weather-image
14°
Etliche Solling-Platten haben sich gelöst / Einige Bäume müssen weichen

Das Stift benötigt jetzt den Dachdecker

Obernkirchen (sig). Nicht ganz ungeschoren durch die stürmischen Ereignisse der letzten Tage kam das Obernkirchener Stift. Im Innenhof liegen zahlreiche Sandsteinplatten aus dem Dach des Westflügels.

veröffentlicht am 23.01.2007 um 00:00 Uhr

Sie haben sich in einer Höhe von etwa 15 Metern gelöst und müssen umgehend ersetzt werden, damit dort keine Nässe eindringen kann. Darunter befinden sich die Gästezimmer und die Räumlichkeiten der "Geistlichen Gemeindeerneuerung". Auch am Dach des Südflügels, das vor zwölf Jahren neu eingedeckt worden war, hat derSturm seine Wirkung hinterlassen. "Wir dürfen keine Zeit verlieren mit der Reparatur, denn es können noch andere Platten locker geworden sein", bilanzierte die Äbtissin Gabriele von Späth. Weil das die Denkmalspfleger vorschreiben, dürfen für die Instandsetzung nur Platten aus dem Solling verwendet werden, die aber in ausreichender Zahl noch vorhanden sind. Auch der Baumbestand rund um die Gebäude des Stiftes hat in den letzten Tagen gelitten. Eine Eibe musste sofort gefällt werden, denn sie drohte auf den "Taubenschlag" zu stürzen, der früher die Funktion eines Getreidespeichers hatte. Weil sich das Wurzelgeflecht weiterer fünf Bäume durch den Winddruck und den aufgeweichten Boden gelockert hat, werden wohl auch sie noch weichen müssen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare