weather-image
20°
VfL Stadthagen empfängt HSG Langenhagen

Das Schlusslicht nicht auf die leichte Schulter nehmen

Handball (mic). Nach dem fantastischen Saisonstart mit 6:2-Punkten bei drei schweren Auswärtsbegegnungen stürmten die Handballer des VfL Stadthagen mit einem beeindruckenden 39:26-Derbytriumph über die HSG Schaumburg-Nord auf den dritten Tabellenplatz der Landesliga vor.

veröffentlicht am 14.10.2006 um 00:00 Uhr

"Das war schon ein Hammerspiel! Vor allem der Abwehrverband war beweglich, schnell und griffig", war VfL-Erfolgstrainer Werner Eyßer mit der geschlossenen Mannschaftsleistung seiner Truppe hochzufrieden. Nun gilt es den Vorsprung gegen das Schlusslicht HSG Langenhagen auszubauen, um für die entsprechenden Voraussetzungen im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer MTV Herrenhausen gerüstet zu sein. "Die Tabellenposition der Langenhäger sagt nichts aus! Einige Begegnungen wurden sehr unglücklich verloren. Zudem hatten wir immer einige Probleme mit diesem Gegner. Wir müssen gewaltig aufpassen und konzentriert aufspielen", fordert Eyßer. Der VfL-Coach hat die HSG-Crew beobachtet. "Der Rückraum mit dem Krüger-Brüdern und Kapitän Markus Sauer ist ein ähnliches Kaliber wie die HSG Schaumburg Nord", warnt Eyßer. Doch mit der stimmungsvollen Kulisse und den lautstarken Fans im Rücken sollten die ehrgeizigen Stadthäger weiter auf dem Vormarsch bleiben. Allerdings ist der Einsatz von Rechtsaußen Marcel Springer und Torjäger Jan-Teuvo Harting gefährdet. Beide sind angeschlagen und laborieren an hartnäckigen Schulterverletzungen. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare