weather-image
Gütesiegel für ausgezeichnete Qualität verliehen / Der Zertifizierungs-Marathon dauerte drei Tage

Das Rehazentrum besetzt die "oberste Etage"

Bad Eilsen (tw/mig). Das Rehazentrum Bad Eilsen kann sich mit einem Nachweis für ausgezeichnete Qualität schmücken: Die Klinik der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Braunschweig-Hannover hat das "Degemed-Zertifikat" der Deutschen Gesellschaft für medizinische Rehabilitation erhalten.

veröffentlicht am 26.09.2008 um 00:00 Uhr

Stolz auf das Zertifikat (v.l.): Elke Unland, Dr. Inge Ehlebrach

Für das Zertifikat wurden seit dem Jahr 2005 alle Verfahren, Regelungen und Abläufe im Rehazentrum auf den Prüfstand gestellt. Im Einzelnen waren das die Ausstattung der Klinik, die Patientenaufnahme und -betreuung sowie die medizinische und therapeutische Versorgung. Darüber hinaus wurden Prozesse etwa in der Hauswirtschaft oder der Technik betrachtet. Auch ob gesetzliche Vorgaben wie Datenschutz, Arbeitssicherheit und Hygiene eingehalten werden, wurde geprüft. Die Untersuchungen sind darauf ausgerichtet, die Abläufe in der Klinik zu optimieren und somit den Patienten die bestmögliche Behandlung zu bieten, damit ihre Rehabilitation erfolgreich verläuft. Das Europäische Institut zur Zertifizierung von Managementsystemen und Personal "EQ Zert" bescheinigte dem Rehazentrum ein hohes Niveau im Qualitätsmanagement und lobte den innovativen Geist der Klinik, der sich besonders in den berufsbezogenen Rehabilitationsangeboten zeige. Bis zum Jahresende sollen auch die anderen Kliniken der DRV Braunschweig-Hannover zertifiziert werden: konkret handelt es sich dabei um das Rehazentrum Bad Pyrmont, das Rehazentrum Oberharz in Clausthal-Zellerfeld und die Klinik Teutoburger Wald in Bad Rothenfelde. Mit einem Büfett, Comedy und Musik haben Mitarbeiter des Reha-Zentrums Bad Eilsen die Zertifizierung am Dienstagabend gefeiert. Verwaltungsleiterin Elke Unland: "Das ist ein Dankeschön an die Mitarbeiter, die großartig mitgezogen haben." Drei lange Tage hatte der Zertifizierungs-Marathon gedauert; schon im Vorfeld musste ein umfangreiches Qualitätshandbuch eingereicht werden. Schlussendlich wurde das Zertifikat verliehen, auch die schriftliche Beurteilung fiel sehr positiv aus. "Wir sind alle sehr glücklich. Das ist die oberste Zertifikats-Etage, die wir durchlaufen haben", freut sich Elke Unland. In ihrer Begrüßungsansprache betonte sie, wie wichtig es sei, dass alle mitgezogen hätten. "Es ist wichtig, die eigene Arbeit mit anderen Augen sehen zu lassen." Auch Dr. Heinz Daalmann, Chefarzt Orthopädie und seine Kollegin Dr. Inge Ehlebracht-König, Chefärztin Innere Medizin und Rheumatologie, lobten das große Engagement der Mitarbeiter: "Hier haben alle mitgezogen", sagte Daalmann. Im Rahmen des Festes wurden dann die beiden Qualitätsmanagement-Beauftragten des Rehazentrums, Perdita Berg und Renee Schmidt, mit einem Präsentkorb geehrt. Anschließend durfte das umfangreiche, von Cafeteria-Betreiber Jens Anskohl vorbereitete Büfett gestürmt werden. Doch auch an geistige Genüsse hatte das Rehazentrum gedacht: Kabarettistin Marietta von Uetze alias Hella Rinnau erfreute die reichlich Beifall spendende Gesellschaft zunächst mit einer knapp einstündigen Comedy-Show. Mit Trommelmusik von "Hand to Hand" klang die "Zertifizierungs-Party" schließlich aus.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare