weather-image
12°
OKAL setzt auf Nachhaltigkeit

Das neue Musterhaus in Langenhagen

HAMELN-PYRMONT / HANNOVER-LANGENHAGEN / SIMMERN. OKAL hat vor wenigen Tagen das neue Musterhaus in der Fertighauswelt Langenhagen eröffnet. Es zeigt, was in den 90 Jahren nach Gründung des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit im Bau und Betrieb eines Hauses geschafft wurde.

veröffentlicht am 17.08.2018 um 12:03 Uhr

Moderne Architektur: Die Fassadengestaltung mit verschiedenen Fensterformen und das Satteldach mit 38 Grad Neigung und sichtbaren weißen Pfetten gibt diesem Hausentwurf seinen unverwechselbaren Charakter. Foto: Okal

Diese außergewöhnliche Erfahrung, die aus rund 90 000 gebauten OKAL-Häusern gewachsen ist, steckt heute in jedem OKAL-Fertighaus. Auch dieses Musterhaus trägt die gestalterische Handschrift des OKAL-Geschäftsführers Wilfried Bolz. Neben seiner modernen, wegweisenden Architektur verfügt das Haus über technische Einheiten, die die Nachhaltigkeit unterstützen. So gibt es eine Photovoltaikanlage, die kostenlosen Strom produziert. Dieser wird im hauseigenen 5 Kw-Kraftwerk gespeichert und genau dann abgerufen, wenn der Strom benötigt wird. Dadurch steigt die Selbstversorgungsquote im Jahresdurchschnitt auf 70 Prozent! Mehr noch: Im neuen OKAL-Haus wird die intelligente Gebäudesteuerung myGEKKO 2.0 PLUS eingesetzt. Heizung, Lüftung und Beleuchtung können pro Raum individuell eingestellt werden. Auch die Jalousien lassen sich zentral über die Touchscreen-Steuerung am Wandpanel oder eine App sogar mobil betätigen. myGEKKO 2.0 ist ein offenes und zukunftsfähiges System, das jederzeit um weitere Module erweitert werden kann. „Das besondere an myGEKKO ist, dass man sich nicht mit Technik befassen muss, sondern über die leichte Bedienung viele Komfort- und Sicherheitsfunktionen ganz einfach steuern und einstellen kann und dabei auch noch Energie spart“, sagt Geschäftsführer Wilfried Bolz.

Das neue Musterhaus von OKAL in Langenhagen öffnete genau auf den Tag 90 Jahre, nachdem Otto Kreibaum in Lauenstein eine Tischlerei pachtete und damit den Grundstein für eine beispiellose Geschichte legte. Innerhalb von 50 Jahren wurde OKAL zum Marktführer im Fertigbau. Heute gehört OKAL Haus zur Deutschen Fertighaus Holding AG mit Sitz in Simmern und steht für innovative, individuelle und nachhaltige Fertighäuser, die den Bauherren schlüsselfertig gebaut werden. Die Nachhaltigkeit spielt dabei eine große Rolle.

Das bedeutet, dass OKAL nicht nur die sorgfältige Auswahl nachhaltiger Baumaterialien garantiert, sondern die Häuser für die sich ändernden Nutzungswünsche der Bauherren und späteren Bewohner vorbereitet sind. Deshalb hat das neue OKAL-Einfamilienhaus in der Fertighauswelt Langenhagen zusätzlich zur 152-Quadratmeter-Hauptwohnung eine 55 Quadratmeter große Einliegerwohnung. Schließlich begleitet das Haus das Leben der Familie im Normalfall über Jahrzehnte. Und in dieser Zeit kann sich sehr viel ändern. Die Großeltern möchten und sollten nicht mehr alleine wohnen, der neue Job kann auch im Home-Office gemacht werden, die Kinder werden groß und brauchen mehr Unabhängigkeit. Alles ist möglich – und wird mit einer Einliegerwohnung besser umsetzbar.

Übrigens: OKAL hat in seiner 90-jährigen Geschichte immer wieder nachhaltige Lösungen erfunden, das begann schon 1928 in der kleinen Tischlerei von Otto Kreibaum, die ihre Energie mit Wasserkraft über ein Wasserrad mit 10 Pferdestärken selbst produzierte. Diese Energie reichte aus, um schnell zu expandieren. Die Erfindung einer neuen Methode zur Herstellung von Spanplatten löste 1949 das Problem der Holzknappheit und nutzte die gefällte Holzmasse viel intensiver. Und schon in den Siebzigerjahren gab es bei OKAL Solarkollektoren zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung – damals ein Zukunftsprojekt, dessen spätere Bedeutung man nur erahnen konnte.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt