weather-image
11°
Großartiges Chorkonzert in der Christuskirche / Die Gastgeber feiern ihr 30-jähriges Bestehen

Das Motto lautet: Gut, dass wir einander haben

Bad Eilsen. Kompliment - das Jubiläums-Chorkonzert in der Christuskirche ist eine baldige Wiederholung wert. In rund zwei Stunden hatte man als Zuhörer nicht einmal das Gefühl, dass sich irgendeine Form von Langeweile breit macht. Im Gegenteil: Die Besucher waren neugierig auf jedes neue Lied, das angestimmt wurde. Irgendwie spürte man die gemeinsame Freude am Gesang. Und genau dazu passte auch das zu Gehör gebrachte Kirchenlied "Gut, dass wir einander haben".

veröffentlicht am 08.06.2007 um 00:00 Uhr

Als Gastgeber eröffnet der Gemischte Chor Eilsen das Jubiläumsko

Autor:

Siegfried Klein

Ob Kunstlied, Volksweise, Choral, Gospel oder was auch immer, die vier beteiligten Chöre waren bestens vorbereitet und sorgten dafür, dass dieses Konzert zu einem der musikalischen Höhepunkte im Halbjahresprogramm des Kurortes wurde. Dazu eingeladen hatte der Gemischte Chor Eilsen, der einen besonderen Anlass hatte - sein 30-jähriges Bestehen. Gegründet wurde diese Gemeinschaft zu dem Zeitpunkt, da Heinz Wischnat als Samtgemeindedirektor in Eilsen eine neue Heimat fand und seine Ehefrau Renate sangesfreudige Einwohner um sich versammelte. Sie blieb bis heute die Vorsitzende, in der Chorleitung löste sich hingegen ein Trio ab. Auf Hans Wolpert folgte Volker Arendts, Chef der Schaumburger Märchensänger, und von 2003 an dessen Schwester Ulrike Köhler. Zu den herausragenden Ereignissen gehörte ein Fernsehauftritt im Mai 1996 im ZDF-Sonntagskonzert. Im Laufe der Jahre hat sich der Chor häufig auf große Fahrt begeben. Es gab Reisen nach Prag, Rostock, Regensburg, Rotterdam, Wien, Verona und kürzlich zur Insel Mallorca. Dabei wurde in zahlreichen Kirchen oder Konzertsälen gesungen. Das Repertoire ist umfangreicher geworden und die Qualität gestiegen, wie auch wieder das Jubiläumskonzert in der Christuskirche bewies. Da der Gemischte Chor auch die Aufgaben der Kantorei in Bad Eilsenübernommen hat, enthielt das musikalische Angebot neben dem zum Frühling passenden Volkslied "Mit Lieb umfangen", der "Abendruhe" von Mozart, dem "Vaterunser", der auf Russisch und Deutsch gesungenen Bitte "O Herr, gib Frieden" noch die Anpreisung "Lob singt ihr Völker alle". Den Abschluss bildete eine spanische Weise, die der Chor auf Mallorca einstudiert hatte. Der in Bad Eilsen bestens eingeführte Männerchor aus Hobbensen-Enzen (Leitung: Manfred Neumann) setzte das Kirchenkonzert eindrucksvoll fort mit den Chorälen "Himmel und Erde preisen Deine Güte" und "Ich bete an die Macht der Liebe", bekannt als fester Bestandteil des "Großen Zapfenstreichs". Es folgten eine Komposition von Andrew Lloyd Webber aus seinem "Requiem" und ein Lied, das der Chor von einer Kanada-Reise mitgebracht hatte. Mit der musikalischen Aufforderung "Reicht Euch die Hände!", einer Hymne an die Zukunft ("Ihr von Morgen werdet neue Wege geh'n") von Udo Jürgens und einem bekannten Gospel leiteten die Sänger gekonnt über zum Einzug der Singgemeinschaft "Choriander" aus Sülbeck und des Eilser Gospelchors. Zwei Seelsorger leiteten diesen gemeinsamen Auftritt: Andreas Hecht aus Sülbeck und Lutz Gräber aus Luhden. Und der dritte Pastor (Reiner Rinne aus Bad Eilsen) verstärkte die Sängerschar. Mit "Freedom is coming" begann dieser Beitrag zur modernen Kirchenmusik. Es folgtenüberwiegend afrikanische Gospels und Spirituals wie "We are walking", "Siyahamba", "This little light of mine" und "I'm on my way". Alle rund 150 Mitglieder der vier Chöre sangen zusammen "Herr, gib uns Deinen Frieden" und danach mit der Gemeinde als Abschluss den bekannten Choral "Geh' aus mein Herz". Völlig zu Recht bekannte Renate Wischnat schon vor dem anschließenden Jubiläumsempfang im Gemeindesaal: "Dieses Konzert ruft nach einer Wiederholung!"



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt