weather-image
27°
Osterferienbetreuung der Samtgemeinde für Erst- bis Viertklässler kommt gut an

"Das macht mir alles sehr viel Spaß"

Seggebruch (mw). Rund um das Thema "Einheimische Tiere und Pflanzen" hat sich die Osterferienbetreuung der Samtgemeinde Nienstädt gedreht. Das Angebot in der Kindertagesstätte Seggebruch richtete sich an Schüler der ersten bis vierten Jahrgangsstufe, deren Eltern berufstätig sind.

veröffentlicht am 21.03.2008 um 00:00 Uhr

Björn Held (vorne, 3.v.l.) und Jessica Teichmann (vorne, 5.v.l.)

"Wir haben uns jeden Tag näher an das Thema Tiere und Pflanzen rangetastet", erläuterte Hort erzieher Björn Held. Gemeinsame Ausflüge in die Natur, das Basteln von Collagen mit Tier- und Pflanzenmotiven sowie Spiele, bei den Wissensfragen zu Naturthemen zu beantworten waren, standen hierfür unter anderem auf dem Programm. Daneben hatten die Kinder täglich aber auch eine Stunde Freiraum, um sich etwa mit Gesellschaftsspielen zu beschäftigen oder ihren Bewegungsdrang auf dem angeschlossenen Spielplatz zu stillen. Das Themenfeld Natur sei bei den Jungen und Mädchen durchaus auf Interesse gestoßen, "vorausgesetzt, es ist schmackhaft aufbereitet", berichtete Held. Und auch die sonstige Aktivität wurde von den Kindern "durchweg gut" angenommen. Es gab aber auch Regeln, die das soziale Verhalten oder das gemeinsame Frühstück- und Mittagsessen betreffen, von denen einige Kinder anfangs nicht gerade begeistert waren. "Aber sie haben sich angepasst", freute sich der Erzieher. Mittendrin im Betreuungsangebot zeigten sich die Kinder auch in dieser Woche angetan von alledem. "Das macht mir alles sehr viel Spaß", sagt sich die achtjährige Nina Dopheide aus Nienstädt. "Wir machen regelmäßig Ausflüge" und basteln zusammen, schwärmt sie. "Es ist sehr schön hier", stimmt die ebenfalls acht Jahre alte Seggebrucherin Anne-Sophie Lohr zu. "Man lernt viele Kinder kennen und findet auch neue Freunde." Zudem kümmerten sich die beiden Betreuer "sehr gut" um die Kinder. Und mit "Ich finde es gut, dass wir raus gehen" kommentiert Kris Tazenko (8) aus Nienstädt die naturkundlichen Wanderungen. An insgesamt zehn Werktagen - jeweils von 7.30 Uhr bis 14 Uhr - betreute Björn Held gemeinsam mit der Kinderpflegerin Jessica Teichmann die Erst- bis Viertklässler. Die dafür von den Eltern an die Samtgemeinde Nienstädt zu entrichtende Gebühr betrug 5 Euro pro Person zuzüglich 2,70 Euro für das Mittagessen. In der ersten Ferienwoche haben 31 Kinder an dem Betreuungsangebot teilgenommen, in der zweiten Woche lediglich 16. Für den großen Abschlussausflug zum Wisentgehege Springe waren dann aber wieder 22 Mädchen und Jungen angemeldet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare