weather-image
SV Lachem landet 4:0-Auswärtserfolg bei der TSG Emmerthal / TSC Fischbeck schlägt Germania Hagen 1:0

Das "letzte Aufgebot" des TuS Rohden gewinnt 3:2

Fußball (de). In der Hameln-Pyrmonter Kreisliga kamen der TuS Rohden-Segelhorst, der SV Lachem und der TSC Fischbeck zu Siegen. Eine unglückliche Niederlage kassierte dagegen Aufsteiger VfB Hemeringen.

veröffentlicht am 30.10.2006 um 00:00 Uhr

Rohden-Segelhorst - Nettelrede 3:2. Trainer Uwe Rekate sprach vom "letzten Aufgebot", mit dem er das Spiel anging, da einmal mehr verschiedene Leistungsträger nicht zur Verfügung standen. So überraschte es nicht, dass die Gäste auch bereits nach fünf Minuten durch Simon Neumann 1:0 in Führung gingen, die Christian Kolb erst in der 44. Minute zum 1:1 ausglich. Epding brachte die Gäste in der 81. Minute wieder 2:1 in Führung, die aber nur zweiMinuten hielt. Nico Klatt glich zum 2:2 aus und nur eine Minute danach war es Matthias Chichocki, der für den 3:2-Endstand für den TuS verantwortlich zeichnete. Emmerthal - Lachem-Haverbeck 0:4. Die sich längst im Abstiegskampf befindliche TSG war für den Tabellenzweiten kein Gegner, auch wenn dieser nur 4:0 erfolgreich war. "Unser Problem ist die Chancenverwertung. Wir brauchen einfach zu viele Anläufe, bis zählbare Treffer fallen", hieß es beim SV, der sich weiter als hartnäckiger Verfolger des TSV Klein Berkel versteht. Den Torreigen auf dem Hartplatz eröffnete Björn Bertram nach 29. Minuten mit dem 1:0, dem Murat Bendes nach 51 Minuten das 2:0 folgen ließ. Für den 4:0-Endstand zeichnete schließlich Latir Kiki verantwortlich, der zweimal ins gegnerische Tor traf. Fischbeck - Hagen 1:0. Das "goldene" Tor erzielte bereits nach sieben Minuten Matthias Hänel. Nach dem Rückstand gewann die Germania größere Spielanteile, traf aber auf eine TSC-Abwehr, die gut stand und alle Torchancen der Gäste oftmals schon im Keim erstickte. Kurz vor der Pause hatte Hänel den zweiten Treffer auf dem Schuh, scheiterte aber am gegnerischen Schlussmann. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Hagen den Druck, die Platzherren ließen aber echte Torchancen des Gegners nicht zu, so dass der knappe Sieg auch verdient war. Hemeringen - Börry 1:2. "Wer vor dem gegnerischen Tor noch Doppelpass spielt und den Abschluss nicht sucht, der kann nicht gewinnen". VfB-Trainer Thilo Klotz sah darin dasÜbel, wodurch die Gastgeber leichtsinnig die Punkte abgaben an ein Team, dem der VfB in jeder Hinsicht überlegen war. Hinzu kam, dass SC-Torsteher Stephen Sword einen guten Tag erwischte und viele Torschüsse parierte. Alexander Rose hatte die Gäste in der 30. Minute 1:0 in Führung gebracht, die Iwan Pede, der in der 80. Minute Gelb-Rot sah, in der 61. Minute zum 1:1 ausglich. Der Siegtreffer zum 2:1 gelang SC-Spielertrainer Dirk Brockmann, der in der 85. Minute das Leder etwa 35 Meter vor dem Tor des VfB erwischte und es unhaltbar ins Tordreieck jagte.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare