weather-image
15°
Schüler der Elisabeth-Selbert-Schule mit Schwerpunkt Familienpflege im Tönebön-Stift

Das „Junggemüse“ kommt immer gern

Hameln. Sie haben Spaß an den Gesprächen und hören gut zu. Schülerinnen und Schüler der Elisabeth-Selbert- Schule mit dem Schwerpunkt Sozial- und Familienpflege und der persönlichen Assistenz verbringen zurzeit wöchentlich eine Stunde mit den Bewohnern der Julius-Tönebön-Stiftung.

veröffentlicht am 01.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 22:21 Uhr

270_008_5266335_wvh0103_Elisabeth_Selbert_Schule_IMG_746.jpg

Da auch immer interessierte „neue“ Senioren zu der Gruppe stoßen, wurden die Schüler jetzt liebevoll zum „Junggemüse“ getauft. Und dieses Gemüse bereitet sich auf den Besuch in der Schule vor. „Jede Woche haben wir ein anderes Motto“, berichtet eine Schülerin. So haben die Schüler auch mit den Bewohnern nachträglich Karneval gefeiert.

Bezüglich des Mottos hatten sich die Schüler verkleidet, den Raum geschmückt, eine Büttenrede vorbereitet, einen Sketch und Gedichte vorgetragen. Der Generationenaustausch bereichert das Verständnis sowohl der Schüler als auch der Senioren. Die Schüler danken ihrer Lehrerin Vera Sommer, die ihnen die Kontakte ermöglicht hat und sie laufend tatkräftig unterstützt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare