weather-image
22°
Frauen aus Exten/Rinteln beim Aufsteiger Elze

Das HSG-Spiel stabilisieren

Handball (mic). In der Frauen-WSL-Oberliga tritt die HSG Exten/Rinteln in Elze an. Beide Mannschaften stehen unter Zugzwang. Die Weserstädterinnen mussten, ebenso wie der Aufsteiger aus Elze, eine unnötige Auftaktniederlage hinnehmen.

veröffentlicht am 12.09.2008 um 00:00 Uhr

"Der Punktverlust gegen Alfeld war unnötig. Wir haben uns mit der eigenen Dummheit geschlagen! In Elze werden wir wieder angreifen und versuchen, unser Spiel zu stabilisieren", meint HSG-Trainer Hermann Hintze optimistisch und hofft, dass er alle Spielerinnen an Bord hat. Lediglich hinter Neuzugang Sara Brzezinska (Umzug) steht noch ein kleines Fragezeichen. Auf der Gegenseite will sich der Aufsteiger vor heimischen Publikum rehabilitieren und die Heimpunkte mit aller Macht einfahren. Dazu muss die Truppe von MTV-Trainergespann Thomas Müller und Daniela Bodmann vor allem die Schwächen in der Abwehr ablegen. Die Stärken liegen eindeutig im Angriff mit einem flotten Tempogegenstoß. Ein besonders Hauptaugenmerk sollte die HSG-Abwehr auf das gefährliche Torjägerduo mit Inma Padial und Anja Brinkmann richten. Anwurf: Sonntag, 15 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare