weather-image
12°
×

Wilhelm-Raabe-Grundschule Südstadt und Fuchsbau e. V. setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort

Das gärtnernde Klassenzimmer

Hameln. Einmal in der Woche heißt es für die Dritt- und Viertklässler der Garten-AG aus der Wilhelm-Raabe- Grundschule Südstadt: Ab ins Grüne, raus in die Natur! Nur über den Schulhof, am Bolzplatz vorbei und schon sind die Kinder und ihre Lehrerin Martina Markut in ihrem grünen Paradies angekommen. Hier erstreckt sich das große, naturnah gestaltete Erlebnisgelände des Hamelner Vereins Fuchsbau.

veröffentlicht am 31.07.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 17:19 Uhr

Vor einem Jahr, im Frühjahr haben die Kinder Beete angelegt und sie begeistert bestellt. Nach den Sommerferien begann das Schuljahr für diese 8- bis 10-Jährigen gleich mit dem Ernten: Äpfel wurden gepflückt und köstlicher Saft daraus gepresst. Die Schüler staunten, wie einfach sich daraus auch ein gutes Apfelmus in der Schulküche bereiten lässt. Kartoffeln mit den eigenen Händen auszubuddeln, sich über die vielen Knollen zu freuen und dann im Herbst allerlei Kartoffelgerichte zuzubereiten – das erlebten viele Stadtkinder zum ersten Mal. Von den vielen Beerensträuchern im Fuchsbau ernteten die Kinder Johannis-, Him- und Brombeeren. Was nicht sofort aufgenascht wurde, kochten sie zu Marmelade ein.

Den Herbst und Winter über stellten die Schüler Vogelfuttermischungen her, füllten Futterbeutel und verteilten sie im Gelände. War es sehr kalt, machten sie ein prasselndes Lagerfeuer und backten Stockbrot.

In diesem Frühjahr wurden die Beete wieder umgegraben und neu bestellt: Kartoffeln sollte es unbedingt wieder geben, aber auch Kohlrabi war gewünscht, Möhren, Radieschen, Zucchini, Zwiebeln, Weißkohl und Zuckermais zum Grillen. Einige Gemüsepflänzchen haben die Kinder in dem großen Gewächshaus selbst ausgesät und vorgezogen. Jetzt stehen da prächtige Tomaten und es wachsen Schlangengurken.

Nach getaner Arbeit kommt das Spielen nicht zu kurz. Detlef Pandel vom Verein Fuchsbau hat immer wieder gute Ideen für Spiel- und Bewegungsangebote. Meist baut er sie mit seinen Helfern gleich selbst vor Ort. So können die Kinder immer wieder je nach Jahreszeit etwas Neues entdecken und ausprobieren. Langweilig wird es nie im Garten und so verwundert es nicht, dass die Grundschüler den Fuchsbau lieben. Für sie könnte es jeden Tag Unterricht in diesem grünen Klassenzimmer geben. Da trifft es sich gut, dass der Verein beschlossen hat, das riesengroße, mit uralten Obstbäumen durchsetzte Gartengrundstück dreimal in der Woche auch am Nachmittag interessierten Kindern zugänglich zu machen. Sie können nun hier unter Anleitung eines Erwachsenen gärtnern, spielen, klettern oder einfach träumen. Nicht selten sind es Kinder aus der Garten-AG, die an den offenen Nachmittagen ihre Zeit im Fuchsbau verbringen. Grundschule und Verein kooperieren nun schon im zweiten Jahr gewinnbringend und freuen sich auf die Fortsetzung des erfolgreichen Projektes im nächsten Schuljahr.

Stolz sind die Grundschüler über ihr selbst angebautets Gemüse aus dem Fuchsbau.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige