weather-image
21°
Asthmatiker (12) das Notfall-Telefon geklaut

"Das Arschloch hat sein Handy nicht mehr"

Hohnhorst (bab). Einem zwölfjährigen Schüler ist während der Busfahrt zur IGS in Stadthagen das Handy abhanden gekommen. Ob es gestohlen wurde oder ob die mitfahrenden Jugendlichen das mobile Telefon gefunden haben, ist nicht bekannt. Jedenfalls erlaubten sich die derzeitigen Besitzer derbe Sprüche gegenüber dem Eigentümer und dessen Mutter.

veröffentlicht am 28.06.2007 um 00:00 Uhr

Per SMS hat Bettina Sandmann unflätige Bemerkungen geschickt bek

Bettina Sandmann, die Mutter des Geschädigten, ist verärgert. Ihr Sohn benötigt das Handy, um als Asthmatiker schnell nach Hilfe telefonieren zu können. Krankenschwester Sandmann regt sich aber nicht nur darüber auf, dass die Jugendlichen, die das Telefon in Händen haben, das Eigentum nicht zurückgeben, sondern sich auch noch mit beleidigenden SMS-Sprüchen lustig machen. Für die Polizei ist das mehr als ein übler Scherz. Werden die Jugendlichen ausfindig gemacht, müssen sie mit Konsequenzen rechnen. Am vergangenen Donnerstag sei ihr Sohn Tom mit dem Bus nach Stadthagen gefahren, erzählt die Hohnhorsterin. Währenddessen muss das Handy verschwunden sein. Weil für den Zwölfjährigen überraschend ein Arzttermin anstand, wollte seine Mutter ihn mit einer schriftlichen Handy-Nachricht darüber informieren, dass sie ihn von der Schule abholt. Doch da war Toms Telefon bereits verschwunden. Auf ihre SMS bekam Sandmann eine freche Antwort: "Der hat sein Handy nicht mehr, das kleine Arschloch, haha", lautete die Nachricht, die Toms Mutter zurückbekam. Erst nachdem ihr Sohn sie über den Verlust des Handys aufgeklärt hatte, verstand sie den derben Spruch. Tom versuchte nachmittags sein Glück selber und schickte an sein eigenes Handy eine schriftliche Nachricht, in der er die Unbekannten nach ihrem Namen fragte und sie aufforderte, ihm das Telefon wiederzugeben. Auch diesmal bekam er nur eine ungehörige Antwort: "Das geht dich garnix an. Wie willst du das denn wiederbekommen? Du hast ja wohl die Arschkarte gezogen." Bettina Sandmann hat bei der Polizei Anzeige erstattet. Das Telefon hat sie sofort sperren lassen. Von der Deutschen Telekom hat Sandmann die Information bekommen, dass bei diesen Vorfällen keine Ortung des Telefons möglich ist. Sollte es eine richterliche Anordnung geben, kann das Handy aber von den Behörden geortet werden. Aber auch ohne eine solche Entscheidung werde die Polizei alles tun, die nötigen Mittel zur Strafverfolgung anzuwenden, sagt Michael-Andreas Meier, Kommissariatsleiter in Bad Nenndorf. Sollten die Diebe gefasst werden, drohen Strafen. "Diebstahl oder Fundunterschlagung sind Straftaten von einer gewissen Bedeutung", so Meier. Sandmann und die Polizei hoffen, dass das Handy des zwölfjährigen Tom noch abgegeben wird.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare