weather-image
15°
DRK Hameln lud zur großen Ehrungsveranstaltung ein / Spitzenplatz im gesamten Blutspendebezirk

Dank an alle Blutspender und Förderer

Hameln (tis). „Jeder Förderer unterstützt mit seinem Beitrag die soziale Arbeit unsere Rotkreuzarbeit hier in Hameln“, lobte der 1. Vorsitzende Wilfried Altkrüger das Wirken dieser Mitglieder im DRK-Ortsverein Hameln. Sie und die regelmäßigen Blutspender waren wieder zu einer großen Ehrungsveranstaltung eingeladen worden, bei der unter anderem Gerhard Lindemann für seine 130. Blutspende ausgezeichnet wurde.

veröffentlicht am 17.11.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 06:21 Uhr

Ihre Mitgliedschaft und Blutspendenbereitschaft hievt den Hamelner DRK-Ortsverein auf einen Spitzenplatz im gesamten Blutspendeb

Wilfried Altkrüger betonte im Zusammenhang mit den fördernden Mitgliedern den wesentlichen Stellenwert dieser Abteilung. „Da wir keine Zuschüsse erhalten, wäre ohne ihre finanzielle Unterstützung über den Beitrag das große soziale Engagement unseres Ortsvereins gar nicht möglich“, sagte der 1. Vorsitzende. Zu den Blutspenden merkte Altkrüger an, dass der DRK-Ortsverein Hameln im gesamten Bezirk des DRK-Blutspendedienstes Springe, der immerhin bis Bremen und Oldenburg reicht, einen Spitzenplatz belegt. Kein Wunder bei 22 Terminen mit rund 3200 Spendern. „Wobei wir auch auf die Spender zugehen, zum Beispiel in Verwaltungen und Betrieben, wie dem Arbeits- oder Finanzamt, der Kreisverwaltung und Firmen wie Rentjes oder Vogeley Blutspendetermine durchführen“, erklärte Wilfried Altkrüger.

Auch Hamelns Bürgermeister Ina Loth lobte den Einsatz der Förderer und Blutspender. Sie hob zudem zwei Projekte des DRK-Ortsvereins Hameln hervor. Dies war zum einen das Projekt „Stadtteil Südstadt“, bei dem sozial schwachen Familien vielfältige Hilfe zuteil wird und das DRK Hameln als Vermittler tätig ist. Und zum anderen das Projekt „Islamische Gemeinde“, im dem präventiv bei Kindern versucht wird, bei Sprachproblemen Hilfestellung zu geben und zum anderen aktiv bei Jugendlichen Unterstützung angeboten wird bei der Arbeitsplatz- oder Lehrstellensuche.

Dann standen die zu ehrenden Förderer im Mittelpunkt. So wurden für 70 Jahre Mitgliedschaft Pauline Dunkel und Margarete Hupe geehrt, für 50 Jahre Dorle Golze, Ruth Grämmel, Christel Zindler, Friedrich Semke und Christa Wegerhof sowie für 40 Jahre Klaus-Klemens König, Ursula Siemens und Etelca Parasca. Die Auszeichnung für 25 Jahre erhielten Heinz-Werner Beck, Franz Becker, Christian Beißner, Elfriede Conradi, Annemarie Dill, Wilfried Ebecke, Gerda Edler, Wolfgang Elsner, Susanne Gatzlaff, Walter Goercke, Christel Gräfe, Heidemarie Hampe, Lotte Harre, Ingetraud Helms, Irene Hartmann, Erika Hollwedel, Ida Keesdorf, Heinz Krawetzki, Anne Kruse, Hildegard Kunert, Helga Lieber, Fritz Loock, Wolfram Möller, Hanna Mosenheuer, Ingrid Richter, Karl-Heinz Rohde, Hans-Dieter Rosenberg, Ingeborg Siegmüller, Beate Wellhausen und Genoveva Zlenko.

Bei den Blutspendern fand besondere Erwähnung Gerhard Lindemann, der für seine 130. Blutspende ausgezeichnet wurde. Aber auch Jörg Dickhuth (120. Spende), Armin Streich (110. Spende) sowie Gisbert Ratsch, Reinhard Stolle und Wolfgang Wagener (alle 100. Spende) erhielt nicht nur eine Urkunde und Abzeichen sondern als besonderen Dank einen Präsentkorb. Weiterhin wurden ausgezeichnet: Gerhard Boenke, Klaus Gründl, Reinhardt Reese, Siegfried Scheel, Joachim Wrobel (90 Blutspenden); Brigitte Hielscher, Heiko Jordan, Manfred Schablowsky, Günter Schneider (80 Blutspenden); Siegfried Prescher, Reinhard Ropeter, Jürgen Schnüll, Ralf-Holger Seltmann, Edeltraut Westendorf (70 Blutspenden); Brigitte Bittner, Christel Brostedt, Fritz Helms, Peter Koper, Bernd Mager, Heinz-Cornel Merten, Lars Schewe, Volker Tietze (60 Blutspenden); Andreas Baumeister, Margrit Bodewell, Jens Dieckmann, Marita Kater, Gunter Krause, Irmgard Kubena, Manfred Kutzner, Karl Pertz, Klaus Ricke, Günter Wagner, Horst-Dieter Winzler (50 Blutspenden).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt