weather-image

Feuerwehr gibt Tipps zum Umgang mit Böllern

Damit Silvester nichts schiefläuft

Landkreis. Die Feuerwehren im Landkreis müssen besonders zum Jahreswechsel häufig Hilfe leisten – oftmals ausgelöst durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern. Damit der Dienst in diesem Jahr etwas ruhiger verläuft, geben die Experten Tipps:

veröffentlicht am 30.12.2014 um 00:00 Uhr

270_008_7654452_rue_boll.jpg

Nur Feuerwerkskörper mit Zulassung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) verwenden. „Schwarzmarkt-Ware“ kann unberechenbar heftig explodieren.

Bereits am Silvester-Nachmittag die Gebrauchsanweisungen für das Feuerwerk in Ruhe und mit klarem Verstand lesen.

Feuerwerkskörper getrennt von Zündhölzern oder Feuerzeugen aufbewahren.

Beim Hantieren mit Feuerwerk nie den gesamten Vorrat in einer Tüte oder einem Karton bereithalten.

In der Silvesternacht Fenster und Balkontüren schließen.

Nur im Freien zünden, niemals in Räumen.

Angezündete Feuerwerkskörper, die nicht explodiert sind, unbedingt liegen lassen! Sie sind unberechenbar und könnten später explodieren.

Raketen nur von geeigneten Freigeländen oder der Straße aus senkrecht nach oben starten, nicht schräg oder vom Balkon aus. Richten Sie Abschussrampen für Raketen so ein, dass sie auf ihrer Flugbahn gegen keinerlei Hindernisse stoßen können. Am sichersten ist eine leere Flasche in einer Getränkekiste. Böller (egal welcher Größe) und Raketen nie gegen Menschen und Tiere richten.

„Kanonenschläge“ oder andere laute Knallkörper so zünden, dass Menschen oder Tieren nicht gefährdet werden (Gefahr von Verbrennungen und/oder irreversiblen Gehörschäden!)

Geschosse aus Signal- oder Schreckschusswaffen sind unberechenbar, haben nichts mit Silvester zu tun und sind für diese Zwecke nicht zugelassen.

Kinder und Jugendliche dürfen nur Feuerwerkskörper der Klasse I kaufen und unter Aufsicht abbrennen (Bengalisches Feuer, Wunderkerzen, Tischfeuerwerk)

Tischfeuerwerk nur auf feuerfesten Unterlagen und nicht in der Nähe von leicht entzündbaren Materialien abbrennen.

Für Entstehungsbrände, beispielsweise durch ein Tischfeuerwerk, oder brennbare Gegenstände auf dem Balkon, Blumenspritze und/oder gefüllten Wassereimer bereithalten.

Wenn ein solcher Brand nicht beim ersten Versuch gelöscht werden kann: Raum verlassen, Türen schließen, Feuerwehr (Notruf 112) alarmieren.

Es wird empfohlen, den Balkon von brennbaren Gegenständen frei zu halten.

Feuerwerk der Klasse II darf ausschließlich von Erwachsenen erworben und verwendet werden.

Wenn das Feuerwerk abgebrannt ist, ist Aufräumen angesagt. Denn der freudige Trubel am Silvesterabend hinterlässt in jedem Jahr seine Spuren. Unzählige Verpackungen, hochgegangene Böller und Raketenhölzer sammeln sich auf den Straßen. Eigentlich sind die „Erzeuger des Mülls dazu verpflichtet, diesen sachgerecht zu entsorgen“, weiß Sebastian Hagedorn vom Fachbereich Bürgerdienste in Stadthagen. Doch wie so oft klafft auch hier eine Lücke zwischen Theorie und Praxis. „Häufig bleibt die Müllbeseitigung bei den Grundstückseigentümern oder bei der Stadt hängen“, erklärt Hagedorn. „Der Müll von Silvester kann in die graue Tonne geworfen werden“, sagt er. Nicht abgebrannte Knaller sollten bestenfalls in einer Plastiktüte gewässert werden, um diese gefahrlos zu entsorgen.js



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt