weather-image
×

Chorleiter Uwe Klingenberg möchte Konzert mit den Sängern in Hope vorbereiten / Dank für die Neugestaltung des Übungsraumes

Damit der Chor jung bleibt: „Altes bewahren und Neues wagen“

Hope (gro). Seit fünf Jahren dirigiert Chorleiter Uwe Klingenberg den 15 Sänger zählenden Chor des Männergesangvereins Hope. Sein Fazit: „Der Chor klingt gut.“ Allerdings wünsche er sich, dass das eine oder andere neu einstudierte Lied doch noch mehr von den Mitgliedern akzeptiert werde, denn „Neues“ könne auch zu neuen Mitgliedern führen und lasse den Chor jung bleiben. Der hat übrigens laut Statistik ein Durchschnittsalter von 67 Jahren. Einen besonderen Wunsch hatte der Chorleiter dann aber doch noch. „Bisher habe ich es nicht geschafft. Mein größter Wunsch: ich möchte mit den Sängern aus Hope ein Konzert machen.“ Die Möglichkeiten seien da, ob in der Kirche oder der Scheune. Nach oben seien da keine Grenzen gesetzt, denn der Chor sei ein homogener Klangkörper. Als Motto gab Klingenberg aus: Das Alte bewahren, das Neue wagen.

veröffentlicht am 17.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 00:41 Uhr

Der Vorsitzende Dietmar Hohlfeldt erinnerte in seinem Jahresbericht an zahlreiche Auftritte und die gut besuchten Übungsabende. Dank sprach er den Mitgliedern aus, die bei der Sanierung und Neugestaltung des Übungsraumes in dem Dorfmittelzentrum in Hope mitgeholfen hatten. Hartmut Binder, Ortsbürgermeister, sagte ebenfalls dafür Danke. „Ihr und auch Mitglieder aus anderen Vereinen habt dem Ort weitergeholfen, damit den Zusammenhalt in unserer starken Gemeinschaft gezeigt. Ausdrücklich möchte ich feststellen: Der MGV Hope spielt für die kulturelle Bedeutung des Ortes eine große Rolle.“

Dietmar Hohlfeldt wurde erneut zum Vorsitzenden gewählt, zu seinem Stellvertreter Rolf Eickhoff. Schriftführer ist Thomas Meyer-Hermann, Kassierer Reinhard Rekate und Notenwart Klaus Pankin. Hohlfeldt schloss die Versammlung mit dem Aufruf: „Lasst uns zusammenhalten, geschlossen auftreten, dann lässt der Erfolg auch nicht auf sich warten.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige