weather-image
14°
Esta-Bildungswerk: Ausbildungsprojekte und berufsvorbereitende Maßnahmen seit 25 Jahren

"Damals konnte keiner diese Erfolgsstory ahnen"

Bückeburg (mig). "Ihr Erfolg zählt" ist das Motto des Bildungswerks Esta (Europäische Staatsbürgerakademie), das seit 25 Jahren Ausbildungsprojekte und berufsvorbereitende Maßnahmen nicht nur in Bückeburg oder Stadthagen, sondern beispielsweise auch in Herford, Minden oder Bad Oeynhausen anbietet. Weil Esta in der Landfrauenschule mit einem Ausbildungsprojekt angesiedelt ist, wurde das Jubiläum des erfolgreichen Bildungswerkes auch in Bückeburg mit einem Festakt begangen.

veröffentlicht am 29.11.2007 um 00:00 Uhr

In Bückeburg wird zur Fachkraft im Gastgewerbe ausgebildet - die

Seit der Gründung von Esta im Jahr 1982 sind maßgeschneiderte Qualifizierungsangebote und begleitende Hilfen Teil des umfassenden Konzepts. Dabei ist das Bildungswerk in jeder Phase der Berufsbiographie zur Stelle: Gefördert werden Jugendliche in schwierigen Lebensphasen genauso wie Langzeitarbeitslose. Heute bietet Esta neben sozialpädagogischer Betreuung, Bewerbungstrainings, Integrationskursen und Ausbildungsmaßnahmen auch Umschulungen, Weiterbildungen und eine "Akademie 50+". In ihrem Grußwort lobte die allgemeine Vertreterin des Landrates, Eva Burdorf, dann auch die "beeindruckende Vielfalt" und betonte: "Sie haben einen guten Stand in Schaumburg." Esta-Geschäftsführerin Martina Schirmacher erinnerte in ihrer Ansprache zunächst an die Schaumburger Anfänge von Esta (Obernkirchen/Hauswirtschaft) und machte deutlich: "Wir sind seit eineinhalb Jahrzehnten in Schaumburg, und wenn man mal zurückschaut, in der Hauptsache in der Jugendbildung." Auch heute sei die Förderung benachteiligter Jugendlicher ein "Hauptthema". "Damit sind wir immer noch aktuell." Seit 25 Jahren kümmere Esta sich intensiv um die sogenannten "Problemgruppen" des Arbeitsmarktes: "Was nützen hochqualifizierte Arbeitsstellen, wenn dem ein Heer von Langzeitarbeitslosen gegenübersteht. Was nützt eine Vielzahl von neuen Ausbildungsstellen, wenn es viele Jugendliche gibt, die die Anforderungen gar nicht mehr erfüllen können?" Die gezielte Förderung von Jugendlichen hält auch Thomas Fiedler, Schulleiter der Berufsbildenden Schulen Rinteln (BBS), für wichtig: "Sie engagieren sich für die, deren Berufsbiographie sich wandelt. Hier treffen sie vor allem auf junge Männer und Frauen, deren Benachteiligung man lange hilflos gegenübergestanden ist." Ein Beispiel für die gute Zusammenarbeit von Esta und BBS sei das in Bückeburg angesiedelte Ausbildungsprojekt "Fachkraft im Gastgewerbe". Fiedler: "Was man an der toll hergerichteten Veranstaltung ja auch sehen kann." BBS und Esta würden sicher auch in Zukunft kooperieren, so Fiedler zum Schluss seiner Ausführungen. Im Anschluss erinnerte Bückeburgs Bürgermeister Reiner Brombach an die Anfänge von Esta. "Damals konnte keiner ahnen, was das für eine Erfolgsstory wird." Die lebenslange Arbeitsstelle gebe es nicht mehr, stattdessen fordere der Arbeitsmarkt "lebenslanges Lernen". Auch Michael Stemme, als Geschäftsführer des Jobcenters Schaumburg einer der Kooperationspartner, ließ es sich nicht nehmen, in die Glückwünsche zum Geburtstag einzustimmen. "Sie haben damals als einer der ersten die ausbildungsbegleitenden Hilfen eingerichtet," lobte Stemme den "Mut" der Esta. Jugendliche seien kein einfaches Klientel für ein Bildungswerk: "Man muss viel arbeiten und viel provozieren, um sie aus Erwerbs- und Perspektivlosigkeit herauszubekommen."

0000469425-12.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare