weather-image
Wer investiert, kann über 50 Prozent der Heizkosten sparen

Dämmung rechnet sich doch!

Wärmedämmung rechnet sich nicht? Weit gefehlt! Eine Wärmedämmung kann die Heizkosten um mehr als 50 Prozent reduzieren und hat sich oft schon nach wenigen Jahren amortisiert. Und nebenbei hat sich der Wert der Immobilie auch noch gesteigert.

veröffentlicht am 05.11.2009 um 10:30 Uhr

270_008_4194974_MZ111_0611.jpg

Die zertifizierte Ökoeffizienz-Analyse (Studie) vom TÜV Rheinland, Berlin und Brandenburg macht es offiziell. Allein durch die Wärmedämmung der Außenwände verringert sich der Energieverbrauch von 24 Litern pro Quadratmeter auf 13 Liter. Somit ist eine Einsparung von rund 40 Prozent der Energie ausschließlich durch eine Wärmedämmung der Fassade möglich. Hinzu kommt, dass der CO2-Ausstoß um fast 40 Prozent gesenkt wird. Durch weitere Sanierungsmaßnahmen, wie zum Beispiel eine Erneuerung der Heizungsanlage, eine Dachisolierung oder die Erneuerung der Fenster, ergeben sich bis zu 70 Prozent an Einsparungspotenzial.

Die Rahmenbedingungen für eine Wärmedämmung sind so paradiesisch wie nie zuvor und werden vom Staat gefördert. Zudem wurde die komplizierte Bezuschussung und Antragstellung der KfW ab dem 1. April 2009 zu einem transparenten und verbraucherfreundlichen Verfahren umgestellt. Egal ob sich für die Kreditvariante mit Fremdkapital entschieden wird oder ob die attraktive Zuschussvariante mit eigenen Finanzmitteln gewählt wird – beide Varianten sind wirtschaftlich hoch lukrativ.

Nicht nur ein geringer Heizöl- oder Gasverbrauch wird durch eine Wärmedämmung jährlich realisiert, sondern sie erhöht auch den Wert der Immobilie, steigert die Wertigkeit der Wohnung und zu guter Letzt auch den Wiederverkaufs- und Wiedervermietungswert. Denn schon lange sind die Nebenkosten keine Nebenkosten mehr und nehmen fast 50 Prozent der monatlichen Aufwendungen ein. Gut lachen hat derjenige, der zukünftig eine energetisch sanierte Immobilie sein Eigen nennt. Denn durch die Einführung des Energieausweises wird zukünftig nur eine energetisch sanierte Immobilie attraktiv sein.

Und übrigens: Wärmedämmung verlängert die Lebenszeit des Hauses um mindestens 20 Jahre!

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare