weather-image

Erntedank: Trecker und Holder begeistern Gottesdienstbesucher am Sonntag

"Da musst du Starthilfe geben"

Wendthagen (sk). Um das Feld zu bestellen und die Ernte einzufahren, kommen Landmaschinen zum Einsatz. Historische Trecker und Einachser bildeten darum in Wendthagen Gelegenheit, sich nach dem Erntedank-Gottesdienst auf der Wiese vor der Kirche treffen, die Gefährte anzusehen, zu klönen, Bratwurst, Kaffee und Kuchen zu genießen.

veröffentlicht am 06.10.2008 um 00:00 Uhr

Technik begeistert: Ein selbstgebauter Einachser zieht die Besuc

Eingeladen hatte die Kirchengemeinde. Vor der Kirche präsentierte außerdem die Jägerschaft Schaumburg ihr Infomobil, und die Feuerwehr lud zu Spielen ein. Kalter Herbstwind fegte über den Anger an der Kirche. Trotzdem schlugen die Gottesdienstbesucher den Wege zu den Traktoren ein, die ordentlich aufgereiht von Mitgliedern des Treckerclubs Apelern auf Besuch warteten. Und schon bevor die Kirchenglocken das Ende des Gottesdienstes verkündeten, hockte stolz der kleine Martin (2) hinter dem Lenker eines Hanomag. "Der Kleine hat die Trecker gesehen", so Vater Michael Morche. Der Bückeburger war auf der Durchfahrt. Nun hatte er Pause und der Junior seinen Spaß. "Ein Konzert von versammelten Treckermotoren", das sich Pastor Michael Bürger gewünscht hatte, kam zwar nicht zustande, jedenfalls nicht in der Mittagszeit. Dafür gelang es Manfred Fütterer, den Einachser seines verstorbenen Schwiegervaters in Gang zu bringen. "Da musst du nicht vorglühen, da musst du Starthilfe geben", erklärte Fütterer interessierten Besuchernund griff zum Beschleunigerspray. Und tatsächlich. Der amerikanische Kohler-Motor hustete los. Der Einachser, auf einen Anhänger zur Ausstellung transportiert, ist eine Rarität, da "Marke Eigenbau". Fritz Wehling aus Hörkamp-Langenbruch, gelernter Schlosser und später Konstrukteur im ehemaligen Nienstädter Unternehmen Witte, hatte die Landmaschine in den sechziger Jahren in Mußestunden ausgetüftelt und zusammengeschweißt. Vierkantrohre bilden das Gerüst. Die Reifen stammen von einem Fiat 500; Stollen wurden mit einem Zweikomponentenkleber aufgebracht. Dem TÜV musste Wehling die stabile Maschine, ausgestattet mit einem Vorwärts- und einem Rückwärtsgang nicht vorstellen. Das gilt auch für die serienmäßigen Einachser, die in der Nachbarschaft des Wehlingschen Unikats platziert waren. Auch müsse man für die Einachser, meistens Fabrikate der Firma Holder, keine Steuern zahlen, so Patrick Wulf vom Holderclub Wendthagen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt