weather-image
13°
Motorradfahren - werkstattgeprüft macht’s mehr Freude

Cruisen ist cooler als rasen

Sicher durch die Motorradsaison. Viel hängt nicht nur vom eigenen Fahrstil ab, sondern auch von der Maschine. Dass das Krad regelmäßig in der Fachwerkstatt auf Herz und Nieren geprüft werden sollte, versteht sich von selbst. Und: Immer die Reifen im Blick behalten!

veröffentlicht am 10.06.2017 um 00:00 Uhr

Motorradfahren macht Spaß – noch mehr, wenn man auf Nummer sicher fährt. Foto: pixabay

Denn: Noch weit mehr als beim Auto sind die Reifen beim Motorrad sicherheitsrelevante, überlebenswichtige Bauteile, weil sie gerade in Kurvenlagen Grip haben müssen! Motorradfahrer sollten den Reifen ihrer Maschinen daher besondere Aufmerksamkeit schenken.

Kontrolle ist alles! Also gilt es, das Material auf seine Qualität zu prüfen, immer und immer wieder. Denn nicht allein die gefahrenen Kilometer entscheiden über den möglichen Reifenwechsel. Das Material ermüdet nach einigen Jahren auch, ohne dass man dauerhaft mit dem Motorrad unterwegs gewesen ist – Gummi wird mit der Zeit spröder. Diesem Verschleiß ist nur rechtzeitig mit einem Reifenwechsel beizukommen.

Bisweilen kann es im Übrigen auch zu ungewöhnlichem Abrieb kommen, etwa dann, wenn bei den Stoßdämpfern nicht alles okay ist. Auch diese Probleme können dann nicht in der heimischen Bastelgarage behoben werden, sondern sollte das Beheben des Schadens in der Fachwerkstatt in Auftrag gegeben werden.

Wo neue Reifen aufgezogen worden sind, gilt zunächst eine sehr defensive Fahrweise. Mindestens die ersten 300 Kilometer gilt absolute Vorsicht, gerade in Kurven, weil die Laufflächen der neuen Reifen sich erst noch anrauen müssen, um ihren optimalen Grip zu erhalten. Die vorsichtige Fahrweise ist aber ohnehin anzuraten, auch danach. Wer glaubt, mit Kavalierstarts oder riskanten Überholmanövern andere Verkehrsteilnehmer beeindrucken zu können, der irrt. Cruisen ist viel cooler!

Nun ja, und dann wäre da natürlich noch der immer wieder unterschätzte Reifendruck zu nennen. Zu hoch, zu niedrig? Beides schlecht für die Fahreigenschaften. Außerdem erwirkt ein falscher Druck erhöhten Materialverschleiß. Jedem Motorradfahrer ist anzuraten, den Reifendruck einmal wöchentlich zu überprüfen. Ist ja keine große Sache und kann im Falle eines Falles lebenswichtig sein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt