weather-image
Rintelner Rechtsanwalt dritter Vorsitzender der Schaumburger Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft

Crombach löst Walter an der Spitze der SDAG ab

Landkreis (tw). Die Schaumburger Deutsch-Amerikanische Gesellschaft (SDAG, 196 Mitglieder) hat seit Dienstag, 6. März, einen neuen Chef: Dr. Egon Crombach (60). Der Rintelner Rechtsanwalt und Notar löst Dr. Stephan Walter ab, der auf der Jahresversammlung im Bad Eilser "Haus des Gastes" nicht mehr kandidierte; der Mann mit der Mitgliedsnummer 25 gehörte mehr als zehn Jahre dem Vorstand an, davon fast siebenJahre als dessen Vorsitzender.

veröffentlicht am 08.03.2007 um 00:00 Uhr

Geschenk an den Neuen: Der scheidende SDAG-Vorsitzende Dr. Steph

Konkrete Gründe für seinen Verzicht nannte Walter nicht. Nur so viel: "Ich möchte mich Neuem zuwenden." Es sei nie sein Bestreben gewesen, die 17 Amtsjahre seines Vorgängers und SDAG-Gründers Ernst-August Kranz zu überbieten. Auch ein Ehrenamt habe seine Zeit, "und die sollte durchaus begrenzt sein". Hinter vorgehaltener Hand wird indes gemunkelt, dass Reibereien im Vorstand um das von nicht wenigen als "selbstherrlich" empfundene Auftreten Walters der Grund für dessen Verzicht gewesen sind; vor allem die "Chemie" zwischen dem Ex-Vorsitzenden und seinem Stellvertreter Jürgen Watermann soll nichtmehr gestimmt haben. Davon indes war zumindest auf der Jahresversammlung offiziell nichts zu merken. Einzige Indizien in diese Richtung: Die - kurze - Laudatio auf Walter hielt nicht Watermann sondern Schatzmeister Wilhelm Mevert. Walter wiederum verzichtete auf ein gemeinsames Gruppen- und Abschiedsfoto mit dem Restvorstand. Doch wie auch immer: "Ich selbst bin aus dem Kreis des Vorstands angesprochen worden, habe mich nicht selbst um die Kandidatur bemüht", so Crombach nach seiner einstimmigen Wahl zum erst dritten Vorsitzenden in der 25-jährigen Geschichte der SDAG. Der Rintelner mit anerkennendem Blick auf seinen Vorgänger: "Die Schuhe, die da bereit stehen, sind groß." Zuvor hatte Walter seinen letzten Auftritt als Chef genutzt, um ein ausführliches und "sicherlich sehr subjektives" Fazit der SDAG-Erfolge zu ziehen. Interessanter indes ist der Blick in die Zukunft - und die sieht Walter nicht zuletzt in Crete (Illinois), einer 8000 Seelen zählenden Gemeinde im Südwesten Chicagos, die im 19. Jahrhundert gleichfalls von Auswanderernaus dem Schaumburger Land gegründet wurde: "Crete ist kein Ersatz für Schaumburg, aber eine sinnvolle Ergänzung unserer Beziehungen und insofern ein neuer Meilenstein für die SDAG." Auf Walters Vorschlag hin habe die Gesellschaft Kontakt zu einer High School in Crete aufgenommen, um einen Schüleraustausch zu beginnen: "Im Oktober wird eine Gymnasiasten-Gruppe von hier zunächst nach Iowa City und anschließend nach Crete reisen." Darüber hinaus arbeite eine Kleingruppe innerhalb der SDAG am Konzept für einen - transatlantischen - Schülerwettbewerb. Danach sollen die Teilnehmer der Gymnasien, Realschulen, BBS und IGS einen längeren Aufsatz über Crete verfassen. "Als Preis", so Walter, "haben wir für die drei Besten einen zweiwöchigen Aufenthalt in Crete vorgesehen." Im Gegenzug sollen die amerikanischen Gewinner ins heimische Schaumburg kommen. Ein anderes Zukunftsprojekt, das Walter der Versammlung präsentierte, ist zumindest in den Details umstritten: das Aufstellen einer Skulptur, die entweder vor dem Gebäude des Landkreises in Stadthagen oder aber vor der Kirche in Apelern an die Gründer von Schaumburg-Illinois erinnern soll; letztere Lösung favorisiert der Ex-Vorsitzende - und sieht sich darin vom Gros der Mitglieder bestätigt. Weitere jeweils einstimmige Ergebnisse der Vorstandswahlen: Jürgen Watermann bleibt Vize-Vorsitzender der SDAG; der bisherige Beisitzer Klaus Dieter Budde löst Astrid Teigeler-Tegtmeier als 2. stellvertretender Vorsitzender ab. Schatzmeister Wilhelm Mevert und Schriftführerin Anna Coert wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der Kassenbestand ist - vor allemdurch die Transportkosten für den 1,8 Tonnen wiegenden "Stein der Freundschaft" nach Schaumburg-Illinois - auf aktuell 8856 Euro geschrumpft.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare