weather-image
×

Zu: „‚Ein herber Schlag‘“, vom 4. November

Corona-Situation erschwert auch den Schulsport

In dem Artikel wird beschrieben, wie wichtig der Sport für die Gesellschaft ist. Sowohl körperliche als auch psychologische Aspekte werden von Frau Bergmann benannt, der Sport wird in seiner gesellschaftspolitischen Relevanz hervorgehoben. Als Sportlehrer und Sportler kann ich mich dem bis zu diesem Punkt voll anschließen.

veröffentlicht am 18.11.2020 um 23:13 Uhr

Autor:

Die Aussage, „gerade in der Zeit, in der Freizeit- und Amateursport pausieren muss, kommt dem Schulsport eine noch größere Bedeutung zu“, muss differenzierter betrachtet werden und kann einfach nicht unwidersprochen bleiben. Auf derselben Seite der Dewezet steht klar und eindeutig, was in Niedersachsen im Amateur- und Freizeitsport erlaubt ist und was nicht, nämlich „ein Training mit größeren Trainingsgruppen ist aktuell nicht gestattet“. Was denkt Frau Bergmann, wie groß die Gruppen in einer Schulklasse sind? Ist Frau Bergmann über die sportlichen Rahmenbedingungen in einer Schule informiert? Sind ihr die tatsächlichen Umstände einer Stoßbelüftung in einer Mehrfachsporthalle bekannt? Was bedeutet das für die Schülerinnen und Schüler und vor allem für den Unterricht? Wie soll die Situation in den Umkleidekabinen aussehen? Wer überwacht das?

Frau Bergmann macht sich große Sorgen um die Sportvereine und schiebt dem Schulsport mit ihrer Aussage eine Verantwortung zu, die er nicht leisten kann. Warum wird denn der Vereinssport aktuell heruntergefahren? Wohl doch deswegen, um durch Kontaktreduzierung das Infektionsrisiko zu vermindern. Wieso soll das nicht für den Schulsport gelten? Auch im Schulsport werden fleißig Sicherheits- und Präventivmaßnahmen konzipiert und mit bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Leider häuft sich meines Erachtens das Anspruchsdenken, dass Schule dafür da ist, gesellschaftliche Missstände zu reparieren. Dass sich das jetzt auch auf sportlicher Ebene abspielt, ist neu und verwundert mich. Letzten Endes kann die Lösung des pandemischen Problems nur heißen: Solidarität!



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt