weather-image
12°
Manfred König am Ernestinum verabschiedet / Ex-Schüler und Ruderer besuchen Rinteln / 100 Blutspenden abgegeben

Computerpionier und geschickter Unterhändler

Rinteln (who/jrp/rd). "Einen Lehrer aus Leidenschaft, einen perfekten Stundenplaner, einen Fachmann für Haushaltsfragen aller Art, einen klugen Ratgeber, einen geschickten Unterhändler und vor allem einen lieben, hoch geschätzten, kompetenten und humorvollen Mitarbeiter der Schulleitung" - das alles hat das Gymnasium Ernestinum den Worten von Schulleiter Reinhold Lüthen zufolge verloren: Studiendirektor Manfred König ist mit Ablauf des vergangenen Schuljahres in den Ruhestand gegangen.

veröffentlicht am 07.09.2007 um 00:00 Uhr

Gymnasiallehrer Manfred König (l.o.) wurde verabschiedet. 40 Ehe

Nach einem kurzen Intermezzo am Gymnasium Abendrothstraße in Cuxhaven war König seit August 1973 als Physik-, Mathematik- und Informatiklehrer am Ernestinum tätig. Schulleiter Lüthen bedankte sich im Rahmen einer Verabschiedungsfeier bei König für dessen "überdurchschnittliches Engagement" - unter anderem als "Computerpionier" in den siebziger Jahren, als selbst ein "Kleincomputer" wohl noch die Größe eines Kleiderschranks gehabt habe. "Manfred, auf Dein Lebenswerk kannst du stolz sein", verabschiedet Lüthen seinen langjährigen Kollegen in den Ruhestand. Um die 15 ehemalige Schülerinnen und Schüler der früheren Volksschule Süd in der Schulstraße haben im vergangenen Jahr so zu sagen ein Probe-Klassentreffen gehabt zum 50. Jahrestag ihrer Schulentlassung. In diesem Jahr sind gut 40 gekommen", schätzt Brunhilde Flathmann aus Bremen, als sich eine große Gruppe Ehemaliger am Nachtwächter am Marktplatz zum Rundgang mit der Stadtführerin Anne-Lore Derau getroffen hat. Die Bremerin und Helga Eckermann sowie Dieter Janson aus Rinteln hatten sich als Organisationsteam wieder um das Treffen gekümmert. "Das nächste Klassentreffen wollen in zwei Jahren haben", kündigte Brunhilde Flathmann an. Zurückgekehrt nach Rinteln ist übrigens Günter Müller . Der geborene Rintelner war vor sechs Jahren ins sonnige Florida umgezogen. Das Heimweh hat ihn an die Weser zurückgebracht - auch wenn das Wetter hier nicht mit Florida konkurrieren kann. 50 Gymnasiasten aus Osnabrück haben mit ihren Ruderbooten am Doktorsee Halt gemacht: Wie zu Beginn eines jeden Schuljahres war die Ruderriege des Gymnasiums Carolinum unter Leitung ihres Lehrers Peter Tholl auf der Weser auf Wanderfahrt. "Das Bootshaus liegt toll, die Leute hier sind sehr gastfreundlich", schildert Tholl. Dass die Arbeit der Ruderriege erfolgreich ist, beweisen prominente Namen: Achterweltmeister Jan Tebrügge , Vizeweltmeister Lutz Ackermann und Peter Puppe und Weltmeistertrainer Tobias Rahenkamp haben das Rudern in Osnabrück erlernt. Der DRK Ortsverein Rinteln hatte zur Blutspende aufgerufen. Am Ende waren es 203 Blutspender davon 16 Erstspender,die alle einen Eisgutschein erhielten, der von den Rintelner Eisdielen gesponsort war. Es wurden mit einem Präsentkorb ausgezeichnet: 100. Spende Lothar Heinze , 75. Spende Astrid Teigeler-Tegtmeier , 25. Spende, Anneliese Bredemeier , 25. Spende Karl-Heinz Dubbert, 25. Spende, Dirk Steigmann und 25. Spende Karin Meier .

0000460412-12.jpg
0000460412-13.jpg
0000460412-14.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt