weather-image
HSG Schaumburg Nord beim Schlusslicht MTV Herrenhausen

Claas Wittenberg warnt vor zu vielÜbermut

Handball (hga). Eine Pflichtaufgabe wartet in der Landesliga auf die HSG Schaumburg Nord. Beim MTV Herrenhausen ist die HSG klar in der Favoritenrolle.

veröffentlicht am 27.09.2008 um 00:00 Uhr

Das gründet sich zunächst im Anspruch des Aufstiegsfavoriten, des Weiteren im bisherigen Saisonverlauf. In den vergangenen Spielzeiten zählten die Gastgeber immer zu den stärkeren Mannschaften, die laufende Saison scheint zu einem Debakel zu werden. Nach zwei Spielen haben die Herrenhäuser bereits 107 Gegentore zu verzeichnen. Für HSG-Coach Claas Wittenberg wird die Hauptaufgabe darin bestehen, aufkeimenden Übermut angesichts des schwachen Gegners zu unterdrücken. Zwar gewann die HSG ihre drei Heimspiele zum Saisonauftakt allesamt, von der Form eines Aufsteigers ist die Mannschaft noch ein Stück entfernt. Gerade am vergangenen Wochenende zeigte die Mannschaft beim Sieg über den TSV Barsinghausen wieder ein stetes "Auf und Ab", mit einer Abwehr, die im ersten Spielabschnitt zu viele Fehler machte. Die Chancenverwertung war zu diesem Zeitpunkt nicht viel besser. Für Wittenberg wird daher weniger ein Ergebnis mit vielen Toren Abstand im Vordergrund stehen, als vielmehr die taktische Disziplin und Konzentration über die gesamte Spielzeit. Anwurf: Sonntag, 16.45 Uhr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare