weather-image
10°

Ein Franzose mit besten Genen

Citroën C4 Aircross

veröffentlicht am 01.03.2014 um 00:00 Uhr

270_008_6979564_Citroen_2_1_.jpg

Citroën hat mit dem C4 Aircross einen SUV im Angebot, der seine Wurzeln im japanischen Mitsubishi ASX hat. Das Design stammt aber aus französischer Feder. Beim C4 Aircross versucht der französische Autobauer mit Erfolg die Symbiose des Designs eines SUV mit dem einer Limousine. An der Front fällt der breite Kühlergrill auf, der den Doppelwinkel der Marke in Szene setzt.

Der Vorderwagen wird durch horizontale Linien und seitliche Lufteinlässe akzentuiert und unterstreicht die Kompaktheit. Die Modellierung der Motorhaube, die vergrößerten Radkästen und die kurzen Überhänge verstärken den Eindruck von Robustheit. In die Seitenspiegel sind Blinkleuchten integriert, die Heckleuchten sind mit Lichtleisten versehen, und die Rückfahrkamera fügt sich in die Chromleiste der Heckklappe ein. Die Haifischflosse ist mit einer verchromten Windrose geschmückt, welche die Zugehörigkeit des C4 Aircross zur SUV-Familie der Marke unterstreichen soll.

Trotz seiner relativ kompakten Abmessungen bietet der Aircross einen sehr geräumigen Innenraum, in dem auch vier Erwachsene längere Fahrten bequem überstehen können. Mit seinen fünf Sitzplätzen und einem Kofferraumvolumen von 442 Litern erfüllt er zudem wichtige Alltagsansprüche. Seine Rücksitzbank ist teilbar und mit einer Durchladefunktion ausgerüstet. Wenn zusätzlicher Laderaum benötigt wird, kann die Rücksitzbank mühelos umgeklappt werden.

Im Citroën C4 Aircross kann sich der Fahrer über eine erhöhte Sitzposition und damit eine sehr gute Rundumsicht freuen. Der Fahrerplatz ist ergonomisch angeordnet, die Instrumente sind leicht zu bedienen. Das Lederlenkrad ist höhen- und längenverstellbar und über verschiedene Knöpfe können die Audiofunktionen, der Geschwindigkeitsregler und die Freisprecheinrichtung direkt bedient werden. Das Lenkrad ist griffig. Die vorderen Sitze bieten einen sehr guten Seitenhalt und können in Höhe, Länge und Neigung verstellt werden. Sie sind auch in einer elektrisch einstellbaren und beheizbaren Version erhältlich. Für den Komfort der hinteren Passagiere kann die Rückenlehne ebenfalls verstellt werden.

Die Mittelkonsole und die Fensterheberschalter wurden mit dem „Black cosmos“ genannten Dekor verkleidet. Die Materialien haben zudem eine gute Haptik. Die Form des Kombiinstruments und die Anzeigen sind mit Chrom umrandet. Die Abdeckung des Kombiinstruments aus einem weichen Material unterstützt den wertigen Eindruck weiter. Zudem sind das Einstellrad für die Antriebsarten und die Steuerung der Klimaanlage ebenfalls mit Chrom umrandet.

Der Selbstzünder mit 110 kW / 150 PS zeigt sich sehr elastisch. Zudem bietet der Motor eine angenehme Laufruhe, die auch bei längeren Strecken die den Diesel nur durch die seltenen Besuche an der Tankstelle zu erkennen gibt.

Die Karosseriestruktur des C4 Aircross ist angenehm steif, was ein dynamisches Fahrverhalten unterstützt. Spezielle Verbindungen zwischen den Seitenstreben, dem Dach und der Heckklappe tragen dazu bei.

Der Citroën C4 Aircross ist ein französisches SUV, das das Beste aus den japanischen Genen für sich adaptiert hat. Er macht durch seine kantigen Linien und sein eigenständiges Auftreten eine gute Figur. Der Innenraum bietet ausreichend Langstreckenkonform und Alltagstauglichkeit.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt