weather-image
Stadtverbands-Vorstand zieht positive Bilanz der Arbeit im Stadtrat

CDU will Wirtschaft weiter fördern

Rinteln (rd). In einer Pressemitteilung zieht die CDU Rinteln eine zufriedene Bilanz der vergangenen fünf Jahre ihrer Arbeit im Stadtrat. "Wir haben ein offenes Ohr für die Belange der Bürger, Vereine und Institutionen", sagt Sebastian Westphal vom Stadtverband.

veröffentlicht am 30.08.2006 um 00:00 Uhr

So hätten unter anderem Vertreter des Kinderschutzbundes wie auch Abordnungen der "Bürgerinitiative saubere Umwelt" als Gäste der Fraktion ihre Anliegen vortragen und auf die Unterstützung der CDU vertrauen können. "Wir haben unser Motto von der letzten Wahl - ,Gemeinsam mit den Bürgern' - gelebt", so Westphal. Als besonders wichtiges Thema nennt die CDU die Familienförderung. So setze sich die Partei schon lange für die Schaffung des beitragsfreien dritten Kindergartenjahres ein und habe in der nun endenden Legislaturperiode sogar einige Versuche der Stadtverwaltung verhindert, die Kindergartengebühren zu erhöhen. Der Schutz der heimischen Natur und Umwelt ist ebenfalls Thema in der CDU. "Wir wollen keine Windräder in Schaumburg", sagt die CDU Rinteln klar und deutlich. Für Institutionen wie die Freiwillige Feuerwehr Rinteln habe man sich nicht nur beim Bau der neuen Gerätehäuser in Steinbergen und Exten engagiert, heißt es in der Pressemitteilung. "Es wäre viel Geld verschwendet worden, hätte man die baulichen Veränderungen nicht in der jetzigen Form durchgesetzt - gegen den Willen einiger SPD-Ratsherren." Auch für die Vereine habe sich die CDU stark gemacht. "So ist der Sportplatz in Exten auf eine Initiative der CDU gebaut worden und die Gebühren für unseren Brückentorsaal sind auf Antrag der CDU im Ortsrat Rinteln gesenkt worden", fügt Ortsbürgermeister Ulrich Goebel an. In den nächsten fünf Jahren will sich die CDU Rinteln als Wirtschaftspartei weiterhin für den Erhalt und den Ausbau der Industrie und die Förderung des Einzelhandels in Rinteln einsetzen. Aber auch die Sicherung als Verwaltungs- und Behördenstandort sowie der Erhalt des Krankenhauses sollen Kernpunkteder CDU-Politik in Rinteln bleiben. "Wenn wir Arbeitsplätze erhalten und dabei Voraussetzungen für neue schaffen können, ist das die beste Familienpolitik, die wir betreiben können", klingt es aus dem CDU-Vorstand an. Und weiter: "Förderung der lokalen Wirtschaft, Weiterentwicklung einer familienfreundlichen Stadt, Sicherung der Lebensqualität bis ins hohe Alter und die Ortsteilentwicklung bleiben weiterhin die erklärten Ziele der CDU."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare