weather-image

"CDU sollte sich erst informieren"

Rinteln (wm). Peter Eulzer, Sprecher der Rintelner Apothekerschaft, nennt es "Effekthascherei", wenn die CDU in ihrem Wahlprogramm fordert, die Rintelner Apotheken sollten "ortsnah erreichbar" sein.

veröffentlicht am 15.06.2006 um 00:00 Uhr

Hätte die CDU bei den Apothekern nachgefragt, würde sie heute über "kompetente Informationen zur Notdienstsituation" im Bereich Bückeburg-Bad Eilsen-Rinteln verfügen, so Eulzer: "Nämlich zum einen die gesetzlichen und die standespolitischen Grundlagen für die Öffnungszeiten kennen und zum anderen die Statistiken der Inspruchnahme des Notdienstes durch Kunden." Die seien nämlich am Mittwochnachmittag und besonders in den seit Januar vorigen Jahres eingeführten verlängerten Öffnungszeiten der Rintelner Apotheken - wenn eine auswärtige Apotheke den Notdienst versieht - äußerst gering. Ironische Anmerkung in Eulzers Stellungnahme zum Schluss: "ImÜbrigen sind die Zeiten der vom Rat einer Stadt konzessionierten Apotheken seit Mitte letzten Jahrhunderts endgültig vorbei."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare