weather-image
×

CDU legt gegen Landrat Bartels nach

Die CDU Hameln-Pyrmont lässt nicht locker: Wie dringend erforderlich die Einsetzung eines unabhängigen Sonderermittlers sei, werde durch eine Stellungnahme des Landkreises vom Vortag bestätigt. Darin würden "Halbwahrheiten und Unterstellungen gebracht, um die Glaubwürdigkeit des leiblichen Vaters zu erschüttern und den unfassbaren Vorgang zu verschleiern, dass der Kindsvater vom Jugendamt zu keinem Zeitpunkt über die Pflegschaftsvergabe seines 4-jährigen Kindes an den arbeitslosen Dauercamper informiert" wurde, argumentieren Hans-Ulrich Siegmund, Fraktionschef der CDU-Kreistagsfraktion, und Ursula Körtner, Sprecherin für den Bereich Jugendhilfe der CDU-Kreistagsfraktion. Wegen "der gravierenden Verfehlungen im Jugendamt Hameln-Pyrmont und dem Versagen des Landrates als Behördenleiter" wäre ein Wort des Bedauerns gegenüber dem Kindesvater "ja wohl erforderlich" gewesen. Siegmund und Körtner: "Die Übernahme von Verantwortung und politischer Anstand sehen anders aus. Der Landrat mit seiner SPD-geführten Kreistagsmehrheit verweigert sich einer unabhängigen Aufarbeitung eines der schwersten Missbrauchsfälle in Deutschland. Das ist der Skandal nach dem Skandal."

veröffentlicht am 09.05.2019 um 14:07 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige