weather-image

CDU irritiertüber heftige Kreis-Kritik

Landkreis (rd). Bei der Schaumburger CDU ist die heftige Kritik der Kreisverwaltung an dem Verordnungsentwurf der Landesregierung zur Klassenzügigkeit der Gesamtschulen auf Unverständnis gestoßen. CDU-Kreisvorsitzender Klaus-Dieter Drewes verweist in einer Pressenotiz auf die Ankündigung der CDU-Fraktion, die im Anhörungsverfahren vorgebrachte Kritik werde in die weiteren Beratungen des Gesetzesentwurfes einbezogen.

veröffentlicht am 03.06.2008 um 00:00 Uhr

Der CDU-Kreisvorsitzende stellt fest, dass die von der CDU-geführten Landesregierung angestrebte Aufhebung des Errichtungsverbotes von Gesamtschulen bei der ersten Anhörung des Gesetzesentwurfs breite Zustimmung bei allen Verbänden und Vereinigungen gefunden habe. "Wir werden uns als Schaumburger CDU-Vertreter auf Landesebene dafür einsetzen, dass neue Gesamtschulen bereits ab vier Klassen pro Jahrgang genehmigungsfähig sind. Dadurch könnten im Landkreis Schaumburg Mehrkosten bei Umbaumaßnahmen eingespart werden." Bei den umfangreichen Gesetzesberatungen im Landtag und bei den anschließenden Neugründungsverfahren von Gesamtschulen gilt für den Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Gunter Feuerbach, der Grundsatz "Gründlichkeit vor Schnelligkeit". Aus diesem Grund wird es seiner Ansicht nach neue Gesamtschulen im Landkreis Schaumburg erst vom 1. August 2009 an geben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt