weather-image
24°
Vom selbstgebackenen Kuchen bis zum Butterbrot / Immer Käse da

Busch-Dorf hat ein "Dörp Kaffee"

Wiedensahl (jed). Seit dem vergangenen Wochenende ist das Schaumburger Wilhelm-Busch-Dorf um eine weitere Attraktion reicher. So jedenfalls hat Wiedensahls Bürgermeister und Gemeindedirektor Helmut Schaer im Beisein der Vertreter der beiden Wiedensahler Museen das neue "Dörp Kaffee", Hauptstraße 93, bei der Eröffnung bezeichnet.

veröffentlicht am 04.06.2008 um 00:00 Uhr

Die ersten Kaffeetassen im Wiedensahler "Dörp Kaffee" sind gefül

Rund 30 Gäste können in den vor kurzem noch von Ingrid Horstmann privat genutzten Räumen im Erdgeschoss auf der langen Diele und in den angrenzenden Zimmern Platz nehmen und sich den selbstgebackenen Kuchen schmecken lassen, nachdem das Bauamt, die Brandschutzbeauftragte und das Veterinäramt grünes Licht gegeben haben. Rund ein Jahr ist es her, da wurde Stephanie Horstmann beim sonnabendlichen Fegen des Bürgersteigs vor der Haustür von Touristen gefragt, wo man denn in Wiedensahl Kaffee trinken und Kuchen essen kann. Eine Gaststätte habe geschlossen und in der anderen sei man auf eine geschlossene Gesellschaft gestoßen. Stephanie Horstmann musste zwar in diesem Moment passen, aber der Gedanke, Kaffee und Kuchen in den eigenen vier Wänden anzubieten, ließ sie fortan nicht mehr los. Jetzt ist ihr Traum von einem "Dörp Kaffee" Wirklichkeit geworden. Zum Einsatz kommen die vorher privat genutzten Tische und Stühle, die schönen alten Tischdecken und frische Blumen aus dem eigenen Garten. Den immer frischen Kuchen und die leckeren Torten nach alten und neuen Rezepten steuern die Familienangehörigen bei und der Durst der Gäste wird mit Kaffee, Tee und kalten antialkoholischen Getränken gelöscht. Und wer es nicht so süß mag, der kann selbstverständlich auch ein Butterbrot bekommen. Ingrid Horstmann: "Brot, Mettwurst und Käse haben wir immer da." Auch wenn das "Dörp Kaffee" im nächsten Jahr in die dann eigens für diesen Zweck umgebaute große Diele nebenan umzieht, soll die familiäre Atmosphäre erhalten bleiben. Spontanität ist Trumpf und wird ganz groß geschrieben. Das Leben im Haus und in der Familie soll unverändert weitergehen. Stephanie Horstmann: "Das geht beim Mobiliar schon los. Es soll eben nicht alles einheitlich sein. Das würde einfach nicht passen." Geöffnet ist das "Dörp Kaffee" ab sofort von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, ab dem 1. Advent jeden Sonnabend und Sonntag von 14 bis 18 Uhr und ansonsten immer nach vorheriger telefonischer Absprache unter (05726) 316 oder (05726) 383. Die Winterpause beginnt am 22. Dezember 2008 und endet am 28. Februar 2009.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare