weather-image
26°
Bad Nenndorfer vieler Nationen feiern am Sonnabend an der Muschel / Beteiligung noch größer als in den Vorjahren

Bunt statt braun: "Der Mix stimmt" beim Kulturfest

Bad Nenndorf (tes). Die Beteiligung am Kulturfest der Initiative "Bad Nenndorf ist bunt" hat nochmals zugelegt. Das Konzept, mit einem abwechslungsreichen Programm lokaler Gruppen gleichermaßen Jugendliche und Erwachsene zu erreichen, sei voll aufgegangen, freute sich Jürgen Uebel vom Organisationsteam. Einen "bunten Nachmittag" lang wurde rund um die Musikmuschel die kulturelle Vielfalt der Stadt sichtbar gemacht und ausgiebig miteinander gefeiert.

veröffentlicht am 23.06.2008 um 00:00 Uhr

0000490866.jpg

Ein Zeichen gegen das Nazitreiben setzen und zeigen, dass ein Zusammenleben von Menschen unterschiedlichen Glaubens, mit verschiedenen politischen Ansichten oder nationaler Herkunft nicht nur eine Bereicherung ist, sondern auch viel Spaß macht: Dieses Vorhaben ist den Veranstaltern gelungen. Das Beste aus vielen Kulturkreisen, ob künstlerisch oder kulinarisch: Für jeden Geschmack war am Sonnabend etwas dabei. Oder wie es Berlinschüler formulierten: ein großer "Miteinandertag". Der Nachmittag startete entspannt mit der "Muddy-Town& Friends"-Jazzband. Das "Fröhliche Dutzend" mit Leiter Jürgen Albrecht lud danach die jüngsten Besucher zum Mitmachen ein. Atemberaubende Akrobatik gab es unter der Regie von Laura Herbold zu sehen. Lebensfreude pur drückten die jungen Jugendgruppen des Türkisch-Islamischen Kulturvereins in ihren traditionellen Tänze aus - nicht nur, weil die Türkei am Abend zuvor bei der EM weitergekommen war. "Ich bin auf jeden Fall im Finale - egal mit welcher Mannschaft", freute sich der Vorsitzende Ali Ünlü und formulierte den Wunsch: "Egal, ob am Mittwoch die Türkei oder Deutschland gewinnt, wir alle sollten gemeinsam den Sieger feiern." Diese Toleranz zeigten auch die jungen Kicker an der Torwand des Jugendzentrums. Am Schminkstand der Theaterkiste Waltringhausen war die Ausgangshautfarbe ohnehin belanglos. Dort konnte es gar nicht farbig genug sein. Ebenso bunt war das kulinarische Angebot: Vor den Augen der Besucher wurden türkische "Lahmacun" auf heißen Steinen zubereitet. Gegenüber boten die zweite Vorsitzende der jüdischen Gemeinde, Ludmilla Nekrasuva, und deren Team delikate Spezialitäten. Deutsche Kost kredenzten die Stadtschüler mit selbst gebackenem Kuchen. Für frischen Wind sorgten Jugendbürgermeister Arthur Weidenkeller und Stellvertreterin Sabrina Siebel, die ein Musikfestival für Nachwuchsbands in Bad Nenndorf planen. Auch hier gilt: Bunt statt braun. Die Vielfalt der Charaktere präsentierten "the Batz". Die Theatergruppe sang "Ich bin, wie ichbin" und zog schon vor ihrem Auftritt in prächtigen Kostümen die Blicke auf sich. Zum Schluss rockten die "Bad Nenndorf Boys". Zwei Jahre lang hatte sich das Bündnis bemüht, die bundesweit gefragte Ska-Band beim Kulturfest begrüßen zu können, berichtete Uebel. "Endlich hat es terminlich gepasst." Bunte Grüße vom Kulturfest in alle Welt ermöglichte die AWO mit der Aktion "Schaumburgs bunte Karte". Die Gäste waren begeistert von der Atmosphäre: "Der Mix stimmt", brachte es Moderator Klaus Strempel auf den Punkt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare