weather-image
29°
Grünenchef und Ursula Helmhold auf Kneipen-Tour / Guinness-Geselligkeit und Flickzeug-Giveaway

Bütikofer: "Prost, das Schwarze muss weg!"

Bückeburg (bus). Drei Tage vor der Landtagswahl (und zwei Tage vor seinem 55. Geburtstag) hat Reinhard Bütikofer am Donnerstagabend der ehemaligen Residenzstadt einen Besuch abgestattet. Der Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen absolvierte gemeinsam mit Niedersachsens Spitzenkandidatin der Grünen, Ursula Helmhold, und in Begleitung lokaler Grünen-Prominenz in Bückeburg eine Kneipen-Tour.Wer sich davon eine feuchtfröhliche Angelegenheit versprochen hatte, lag indes gewaltig neben der Spur. "Ich trinke zurzeit keinen Alkohol", stellte Bütikofer klar. Fröhlich war's trotzdem.

veröffentlicht am 26.01.2008 um 00:00 Uhr

Im Bistro hat Reinhard Bütikofer die Lacher auf seiner Seite. De

Dabei hatte die Ankündigung "Kneipen-Tour" unter Hinzugesellung der Donnerstag frisch veröffentlichten Zahlen über die Trinkgewohnheiten der Deutschen ein formidables Besäufnis in Aussicht gestellt. Nach Angaben der Hauptstelle für Suchtfragen gelangten 2006, vom Baby bis zum Greis gerechnet, im Schnitt 145,6 Liter Wein, Bier, Spirituosen und Schaumwein hinter die Binde eines jeden Bundesbürgers. Womit die Republik sich im weltweiten Vergleich mit 199 anderen Ländern einen bemerkenswerten achten Platz erpichelte. "Wir wollen zeigen, dass wir gut drauf und auch stolz auf das sind, was wir vertreten", erläuterte Bütikofer sein abendliches Engagement. Seine Partei gehe zu den Menschen hin und warte nicht auf sie. Helmhold merkte an, dass ein erheblicher Teil der Wähler noch unentschlossen sei, womöglich 30 oder 40 Prozent. "Die letzten Meter können entscheidend sein." Die "Tour"isten besuchten die einheimische Gastronomieszene, aufgeteilt in zwei Gruppen. Die Abteilung Bütikofer gelangte über die Stationen Hofapotheke, Braukeller, Snookers, Bistro und Känguruh vom Ausgangspunkt Ratskeller zum Abschlusstreffen im Minchen. Trotz allerhand Werbematerial sowie als Verschenkartikel Traubenzucker, Tee, Fahrradflickzeug und Kondome war es vor allen Dingen die Erscheinung des Grünenchefs selbst, die allerorten Aufmerksamkeit erregte. Immer wieder blickte der Bundespolitiker in erstaunte Gesichter. "Und wo sind die Bodyguards?", wollte gleich zu Beginn des Streifzugs ein Gesprächspartner wissen. "Sehe ich so aus, als ob ich Beschützer brauche?!", gab das Schwergewicht zu verstehen. Etwas kurios verlief die Stippvisite im Raucherbereich des Bistros. Kurz nach Eintreffen der Grünen brandete spontaner Jubel auf. Damit honorierten die Gäste unterdessen nicht deren Verdienste um Volk und Vaterland sondern die im Fernsehen gezeigten Leistungen der bundesdeutschen Handballspieler, die just in diesem Moment bei der Europameisterschaft eine Zwei-Tore-Führung gegen Schweden herauswarfen. Zustimmendes Schmunzeln rief eine spontane Antwort Bütikofers auf den Hinweis von Minchen-Wirt Fabian Hahn hervor, mit "Guinness" über ein "schwarzes Bier von der grünen Insel im Angebot" zu verfügen. Bütikofer: "Na dann mal prost, das Schwarze muss weg."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare