weather-image
13°
×

Erweiterung der Lebensmittelabgabe auf Coppenbrügge vorgesehen / Mitgliedsbeitrag von 12 Euro jährlich beschlossen

Bürgerhilfe Salzhemmendorf spricht 140 Haushalte an

Salzhemmendorf (gök). Henning Schröder – Vorsitzender der Bürgerhilfe Salzhemmendorf – guckte nicht schlecht, als er den großen Sitzungsraum des Feuerwehrhauses in Salzhemmendorf betrat. Etwa ein Drittel der Mitglieder hatte sich in dem Raum zur Jahreshauptversammlung eingefunden. Und die anwesenden Mitglieder wurden nicht enttäuscht, gab es doch viele gute Nachrichten.

veröffentlicht am 29.09.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 09:21 Uhr

So wird künftig auch mit der Hamelner Tafel zusammengearbeitet. Nach persönlichen Gesprächen einigte man sich darauf, dass zukünftig auch die Bedürftigen aus Coppenbrügge durch die Bürgerhilfe Salzhemmendorf unterstützt werden. Bisher wurden die Coppenbrügger von der Hamelner Tafel versorgt. Zehn Familien aus der Nachbargemeinde bezogen in der Vergangenheit in Hameln ihre Lebensmittel. Künftig will die Bürgerhilfe aus Salzhemmendorf auch Bürger aus der Nachbargemeinde unterstützen. Dazu wird man natürlich auch Coppenbrügger Geschäfte ansprechen und um entsprechende Unterstützung bitten. Henning Schröder möchte zusammen mit Verantwortlichen der Hamelner Tafel die Coppenbrügger Geschäfte aufsuchen und über die Kooperation berichten, damit es nicht zu Verwechslungen kommt. Auch der Coppenbrügger Gemeindebürgermeister Hans-Ulrich Peschka wird Gespräche mit der Bürgerhilfe suchen, um unterstützend tätig zu werden. Der genaue Zeitpunkt der Übernahme durch die Bürgerhilfe Salzhemmendorf wird bald festgelegt und rechtzeitig bekanntgegeben. Vorstandsmitglied Helmut Schmiedekind brachte auch einen neuen Namen – Bürgerhilfe am Ith – ins Spiel, über den aber noch nicht abgestimmt wurde. „Der Name würde einfach besser passen, da er auch die Coppenbrügger ansprechen würde!“

Seit der Gründung im Februar 2009 hat der Verein in mehreren Aktionen auf sich aufmerksam gemacht. So informierte man bei verschiedenen Veranstaltungen wie etwa dem Kunsthandwerkermarkt in Ahrenfeld, dem Lampionfest in Lauenstein oder dem Herbstmarkt in Coppenbrügge die Bürger über das eigene Schaffen. Auch durch ungewöhnliche Aktionen wie die Weihnachtswette am Rewe-Markt in Salzhemmendorf oder das Gospel-Konzert in der Salzhemmendorfer Kirche und die Trikot-Versteigerung wurde einiges an Geld gesammelt, um den Verein weiter zu unterstützen.

Nach dem Umzug in den Industrie- und Gewerbepark nach Lauenstein ist der Verein nach wie vor weiter auf die Gunst von Spendern angewiesen. Um die Ware ordentlich lagern zu können, gibt es derzeit Überlegungen zur Schaffung eines Kühlraums, um verderbliche Lebensmittel besser vorrätig haben zu können. Der Vorstand wird mit dem Vermieter und befreundeten Handwerkern über die Idee reden.

Bisher hat die Bürgerhilfe rund 140 Haushalte als Kunden, wovon etwa 45 bis 60 Haushalte pro Woche das Angebot auch tatsächlich nutzen. Neben den vollen Lebensmitteltüten bietet der Verein seit Mitte des Jahres auch Kleidungsstücke im Kleiderladen an, die für wenig Geld den Besitzer wechseln. „Die Kunden wollen auch für die Ware bezahlen“, so Henning Schröder. „Bezahlte Ware achtet man auch viel mehr.“ Passend dazu entstand in letzter Zeit auch bei den Kunden der Wunsch nach einem Mitgliedsbeitrag. Passend dazu beschloss die Versammlung nun einen Mitgliedsbeitrag von zwölf Euro pro Jahr für die bedürftigen Kunden dieser sozialen Einrichtung in Salzhemmendorf und bald auch in Coppenbrügge. „Viele wollen ein Stück von der Hilfe zurückgeben“, so Schröder.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt