weather-image
28°
Rechnerisch nur 2,5 Kunden pro Tag

Bürgerbus: Kasse schön voll, aber keine Fahrgäste

Bad Nenndorf (fox). Nur 456 Fahrgäste hat der Nenndorfer Bürgerbus, dessen Trägerverein sich Ende Dezember 2006 gegründet hatte, seit seiner Inbetriebnahme bis zum Stichtag 15. Mai befördert. Rein rechnerisch macht das 2,5 Fahrgäste pro Tag. Bei 366 Touren und 1281 Arbeitsstunden der 30 ehrenamtlichen Fahrer ist das vielen zu wenig. "Leerfahrten machen mir keinen Spaß", beklagte sich Fahrer Bernd Matthias im Bad Nenndorfer Vereinsheim. Mit gezielterem Marketing sollen nun mehr Gäste rekrutiert werden.

veröffentlicht am 03.06.2008 um 00:00 Uhr

Pieter Wiese präsentiert den Bürgerbusvereinsmitgliedern die Fah

Über eine zu knappe Kasse kann sich der Bürgerbusverein nicht beschweren. Allein 13 250 Euro sind bislang durch Werbeeinnahmen in die Vereinskasse gesprudelt. Der Bus sei fast vollständig beklebt mit Werbung, erklärte der zweite Vorsitzende Richard Jung. Nun will der Verein auch Teile der Fensterflächen für halbtransparente Werbung nutzen. "Wir werden 2008 und 2009 keinen Zuschuss der Stadt benötigen", kündigte Jung an und zeigte sich mit Blick auf das eingestellte Projekt in Sachsenhagen froh, dass der Bad Nenndorfer Verein "keine derartigen Sorgen" habe. Damit die Werbeerträge nicht eines Tages versiegen, weil die Kunden registrieren, dass der Bus nicht gut angenommen werde, will der Verein nun noch stärker die Werbetrommel rühren. Unter anderem verständigte sich der Vorstand gemeinsam mit den 36 Mitgliedern, Poloshirts für die Fahrer zu kaufen. Bedruckt mit demLogo soll diese "Uniform" nach Angaben von Jung bei rund 15 Euro pro Stück und damit im erschwinglichen Rahmen liegen. Aber auch das Vermieten des Bürgerbusses an Wochenenden gehöre wie der fast fertiggestellte Internetauftritt zum Konzept. Deshalb stimmte der Vorstand während der Mitgliederversammlung auch zu, dem Hofcafé Bruns in Hohnhorst den Bus für den Pendelverkehr an dessen "Tag des offenen Hofes" am 22. Juni zur Verfügung zu stellen. "Das ist auch Werbung für die Samtgemeinde", sagte Jung. Der Vorstand unter Vorsitz von Stadtdirektor Bernd Reese und Geschäftsführer Kurt Junior entschied sich damit gegen Stimmen aus Reihen der Mitglieder, mehr als die beschlossenen 40 Cent pro gefahrenem Kilometer zu berechnen. Der Bürgerbusverein hat auch seinen neuen Fahrplan im neu gedruckten Flyer vorgestellt. Prägnantester Punkt darin ist die neue Haltestelle in Waltringhausen an der Ecke Buchenallee/ Klusweg. Zudem werde die "Curanum-Residenz" häufiger angefahren. Mit der Ankündigung, den Fahrplan nun mit Bestand biszum Ende der zweijährigen Probezeit für den Bürgerbus bis zum 30. August nächsten Jahres weiterführen zu wollen, fing sich Jung einen Rüffel von Dirk Nolte ein. Der Fahrdienstleiter der Schaumburger Verkehrsgesellschaft (SVG), unter deren Konzession der Bürgerbus fährt, forderte, entsprechende Erklärungen und Änderungen der Pläne auch mit der SVG abzustimmen. Jung bezeichnete seine Äußerungen daraufhin als "Absichtserklärung" - er sei falsch verstanden worden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare