weather-image
10°
Sechsköpfige Familie erleidet Rauchvergiftung

Bückeburger stirbt bei Brand in Dankersen

Minden / Bückeburg (rc). Beim Brand eines Wohnhauses im Mindener Stadtteil Dankersen ist ein 43-jähriger Bückeburger ums Leben gekommen. Sechs Bewohner des Hauses, darunter vier Kindern, erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Keine Rettung gab es für den Hund der Familie.

veröffentlicht am 02.11.2006 um 00:00 Uhr

Beim Brand eines Hauses in Dankersen ist in diesem Zimmer ein 43

Nach Aussagen der Polizei Minden-Lübbecke war der Brand gegen sieben Uhr in einem Zimmer des Erdgeschosses des Eineinhalb-Familienhauses an der Kanalstraße ausgebrochen. In diesem Raum befand sich auch der 43-Jährige, der von den Rettungskräften der Berufsfeuerwehr Minden nur noch tot geborgen werden konnte. Die im Haus lebende sechsköpfige Familie konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Vater und Mutter sowie vier Kinder im Alter von zwei, drei, neun und zwölf Jahren mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Klinikum Minden gebracht werden. Der Hund der Familie konnte ebenfalls nur noch tot geborgen werden. Die Schadenshöhe beträgt nach Polizeiangaben rund 50 000 Euro. Zur Todesursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Wegen des gestrigen Feiertages in Nordrhein-Westfalen soll der Leichnam erst heute obduziert werden. Auch die Brandursache ist bisher nicht geklärt. Die Ermittlungen sowie die Einsatzmaßnahmen vor Ort dauerten gestern noch an. Nach Informationen unserer Zeitung war der Mann zu Gast bei der Familie und soll dort nach einer Feierübernachtet haben. Rettungskräfte, die vor Ort im Einsatz waren, schlossen nicht aus, dass der 43-Jährige mit einer brennenden Zigarette auf der Couch eingeschlafen ist.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare