weather-image
10°
Standesamt registriert: "Leon" und "Sophie" waren 2006 die beliebtesten Vornamen, "Jan" und "Marie" folgen auf Platz zwei

Bückeburger Eltern setzen auf den Starken und die Weise

Bückeburg (tw). Bückeburger Eltern lieben "Leon" und "Sophie": Mit 23 respektive 15 Nennungen führen beide die Hitliste derjenigen Vornamen an, die das Standesamt 2006 beurkundet hat. "Leon und Sophie sind Dauerbrenner", sagt Udo Rehling. Der Standesbeamte: "Schon 2005 waren beide für Bückeburger Eltern erste Wahl."

veröffentlicht am 13.01.2007 um 00:00 Uhr

Der Jungenname Leon, der sich von "Löwe" ableitet, tauchte in Deutschland erst 1990 und damit vergleichsweise spät in den Vornamenhitparaden auf. Bundesweit liegt er derzeit auf Platz zwei; Spitzenreiter der Republik 2006 war Lukas. Der Mädchenname Sophie dagegen, der erstmals um 1890 en vogue war, aus dem Griechischen stammt und die "Weise" meint, rangiert in Deutschland gegenwärtig nur auf Platz 15. Die meisten Eltern in Deutschland nannten ihr Mädchen 2006 Anna. Grundlage des Vergleichs sind die Veröffentlichungen von 27 700 Namen aus 70 Geburtskliniken und Geburtshäusern sowie Standesämtern, die die Redaktion von beliebte-Vornamen.de ausgewertet und daraus eine Hitliste mit 200 Plätzen erstellt hat. Berücksichtigt wurden Geburten aus allen Bundesländern - Ausnahme: Bremen und das Saarland; einbezogen sind sowohl Großstädte als auch ländliche Gegenden. Auf Platz zwei bei den Jungennamen in Bückeburg landete 2006 "Jan", für den sich zwölf Elternpaare entschieden; im Vorjahr bekleidete diesen Platz "Lucas", also der Name, der derzeit Spitzenreiter der Republik ist. Jan leitet sich von Johannes - "der Gnade erwiesen hat" - ab. Entstanden ist der Name ursprünglich in Friesland, wo er seit den 1920er Jahren vermehrt vorkommt. Einen ersten deutschlandweiten Boom erlebte er um 1960; seit 1980 gehört Jan zur Spitzengruppe der häufigsten Jungennamen. "Silber" bei den Mädchennamen gab's 2006 in Bückeburg mit 21 Nennungen für "Marie"; der Name bekleidete bereits 2005 Platz zwei. Marie, die französische Form von "Maria", bedeutet - je nach Auslegung - "Gottesgeschenk" oder "fruchtbar sein". Der Name war deutschlandweit bereits um 1890 schwer in Mode; allein zwischen 1950 und 1960 mochte kaum ein Elternpaar sein Kind so nennen. Bezogen auf die Republik, rangiert "Maria" derzeit auf Platz 18. Platz drei und damit "Bronze", teilten sich in Bückeburg 2006 mit je zehn Nennungen drei Jungennamen: "Tim", "Luca" und "Louis". Tim ist die Kurzform von Dietmar, Timotheus, Timothy oder Timo. "Der Name Tim hat seit 1960 sehr an Beliebtheit gewonnen und hat gute Chancen, in Kürze den ersten Platz der Vornamenhitparade zu erreichen", urteilt die Redaktion von beliebte-Vornamen.de. In Deutschland rangierte "Tim" 2006 auf Platz vier. Der aus dem Italienischen stammende Name Luca wird in Deutschland erst seit ungefähr zehn Jahren an Neugeborene vergeben - inzwischen gehört dieser Vorname schon zur Spitzengruppe der beliebtesten Vornamen. Wie in Bückeburg, stand "Luca" auch in Deutschland im Vorjahr auf Platz drei der Beliebtheitsskala. Die ersten Eltern, die ihren Jungen Luca nennen wollten, mussten sich dieses Recht allerdings erst vor dem Oberlandesgericht Hamm erstreiten, denn: Der Name "Luca" alleine, so die Meinung bis dahin, ist geschlechtsneutral, sagt also nicht, ob der Träger dieses Namens ein Junge oder ein Mädchen ist. Da "Luca" in den vergangenen Jahren aber fast ausschließlich an Jungen vergeben wurde, ist das Problem nach Auffassung der Richter nunmehr vom Tisch. "Louis", in der Republik 2006 auf Platz zehn, ist eine Form des alten deutschen Vornamens Ludwig und aus den altdeutschen Worten für "laut", "berühmt" und "Kampf" gebildet worden. Bei den Mädchennamen ging Platz drei 2006 in Bückeburg mit elf Nennungen an "Leonie"; diesen Platz bekleidete im Vorjahr noch "Nele". Leonie - die "Löwin" - ist eine weibliche Variante des männlichen Vornamens Leon. Der Name taucht in Deutschland erst Anfang der 1980er Jahre in den Vornamenhitparaden auf. Im Jahre 2006 stand er auf Platz zwei der Deutschlands-Charts. Weitere Jungennamen, die das Standesamt Bückeburg im vergangenen Jahr häufiger vergeben hat: Lucas, Jonas, Joel, Fin, Tom, Max, Kevin und Phillip. Bei den Mädchen waren es Jana, Mia, Fiona, Emily und Clara.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt