weather-image
15°
VfL-Stürmer erzielt alle drei Treffer

Bückeburger 3:1-Erfolg Dank Mostafa Khodr

Jugendfußball (gk). Die B-Junioren des VfL Bückeburg fuhren in der Bezirksoberliga durch einen 3:1-Auswärtserfolg beim TSV Havelse II den zweiten Saisonsieg ein.

veröffentlicht am 30.09.2008 um 00:00 Uhr

B-Junioren-Bezirksoberliga: TSV Havelse II - VfL Bückeburg 1:3. In den ersten 40 Minuten waren die Spielanteile gleichmäßig verteilt. Beide Seiten erarbeiteten sich einige gute Torgelegenheiten. Während der VfL nicht die nötige Konsequenz beim Abschluss an den Tag legte, zeichnete sich auf der Gegenseite VfL-Schlussmann Bräunig mit zwei Glanzparaden aus. Durch eine offensivere Spielweise kamen die Gastgeber inder zweiten Halbzeit besser ins Spiel. Doch die Bückeburger Abwehrreihe stand sicher. In der 45. Minute ging der VfL nach einem Konterangriff über Mostafa Khodr mit 1:0 in Führung. Nachdem Bräunig mit einer Glanzparade den Ausgleich verhinderte und sich die Gäste vom Druck der Havelser befreien konnten, führte ein weiterer Konter über die linke Seite durch Khodr (61.) zum 2:0. Mit einem Freistoß aus 20 Metern brachte Dimir Omersoi (62.) die Gastgeber auf 1:2 heran. Die Havelser erhöhten zwar nochmals den Druck auf das Gästetor, doch die Residenzler blieben durch Konter auch weiterhin gefährlich. Als Khodr in der 75. Minute nur durch ein Foulspiel im TSV-Strafraum gebremst wurde, erkannte der Referee auf Strafstoß - diesen verwandelte der dreifache Torschütze Khodr sicher zum 1:3-Endstand. B-Junioren-Bezirksoberliga: SC Rinteln - VfL Germania Grasdorf 0:1. Den Germanen gehörten in dieser Partie die ersten zehn Minuten. Die Gäste kombinierten hervorragend und ließen Ball und Gegner laufen. In der 7. Minute nutzten die Grasdorfer eine Unachtsamkeit der Rintelner aus und stellten mit einem 12-Meter-Schuss das 1:0 her. Nach dem Führungstreffer der Gäste wurden die Weserstädter endlich wach, hielten dagegen und besaßen ab diesem Zeitpunkt bis zur Pause die größeren Spielanteile. Doch die guten Einschussmöglichkeiten von Kallmeyer, Bergmann, Sasse und Filippov gingen knapp ins Aus oder wurden vom starken Gästetorsteher pariert. In der zweiten Hälfte gab es ein ausgeglichenes Spiel mit guten Gelegenheiten für beide Teams - doch weder dem SCR noch den Grasdorfern wollte ein Tor gelingen. In den letzten Viertelstunde lösten die Rintelner die Deckung auf, verstärkten den Druck auf das Germanen-Gehäuse und erspielten sich noch einige gute Möglichkeiten, die jedoch allesamt nicht ausgenutzt wurden. Durch schnell vorgetragene Konter besaßen auch die Gäste in dieser SCR-Drangperiode vier klare Einschussgelegenheiten. Auch die Grasdorfer scheiterten wiederholt am Rintelner Schlussmann Lutteroth, der mit Glanzparaden eine mögliche höhere Führung vereitelte.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare