weather-image
Aber ganz glücklicher 3:2-Sieg in Stelingen

Bückeburg weiter auf der Erfolgsspur

Bezirksoberliga (ku). Hauchdünn, hoch dramatisch, am Ende dann aber mit dem Glück des Tüchtigen. Bückeburg konnte erst mit dem Schlusspfiff in Steligen zum Dreier kommen.

veröffentlicht am 08.09.2008 um 00:00 Uhr

Dabei streckenweise wieder die alte "Bückeburger Seuche": Gegen die Kellerkinder aus Stelingen fanden die Nottebrock-Kicker trotz drückender Überlegenheit zunächst sehr schwer ins Spiel. Stelingen dabei ein ausgesprochen unangenehmer Gastgeber. Schon ab der 5. Minute wurde klar auf Zeit gespielt. Nach einem Fehlversuch von Niko Werner in der 17. Minute ein Foul von Kliemek an Alexander Bremer, ein klarer Elfer, den "Bubi" postwendend verwandelte. Nach dem Wechsel dann Riesenchancen für den VfL: Werner scheiterte an Keeper Meyer, Bremer köpfte an die Latte, schoss nach schönem Solo vorbei. Endlich in der 65. Minute das 2:0. Erneut schlug Alexander Bremer zu, die Vorarbeit kam von Dennis Peter. Dann der totale Black- Out. In der 76. Minute Doppelpass Lindenblatt/Middendorp, Lindenblatt mit dem Anschlusstreffer. Anstoß VfL, Ballverlust, Ralf Middendorp schnappte sich die Kugel - 2:2. Die Partie kippte, aber Bückeburg setzte weiter nach. Dicke Chancen wurden vergeben. Mit dem Schlusspfiff dann aber doch das Happyend. Niklas Fritsche wurde im 16-Meter- Raum von Filipovicumgesäbelt, erneut Elfmeter. Martin Prange erwies sich als der Mann mit den Drahtseilnerven und machte das entscheidende 3:2 für den VfL. VfL: Engler, Könemann, Werner, Prange, Thom, Fritsche, Buruk (58. Schmalkoch), Benecke (75. Krasniqi), Steininger, Raschke (61. Peter), Bremer.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare