weather-image
27°

Bückeburg trifft auf motivierten Gegner

Frauenfußball (pm). Der VfL Bückeburg macht in der Bezirksoberliga eine turbulente Hinrunde durch. Der schmale Kader wird seit dem ersten Spieltag von immer neuen Ausfällen geschüttelt. Selten stehen elf Spielerinnen auf dem Platz und nach dem Nichtantreten gegen die SG Schamerloh kursieren nun auch noch Gerüchte über dieAuflösung des Teams in der Winterpause.

veröffentlicht am 14.11.2008 um 00:00 Uhr

Für Gerd Hävemeier, der in der Frauenfußballsparte des VfL die Fäden zieht, ist das alles kein Thema. Er sucht eifrig nach Verstärkungen für die Rückserie, schließlich ist das rettende Ufer für den Tabellenletzten trotz der Negativserie ohne Punkt in acht Spielen bislang nur drei Punkte entfernt. Um diesen aufzuholen, würde im Zweifelsfall ein einziges Spiel reichen. Am Sonnabend um 17 Uhr muss der VfL nach einer dreiwöchigen Pause nun wieder beim MTV Mellendorf II antreten. Auch die Gastgeberinnen sind von Problemen gebeutelt und traten am vergangenen Sonnabend im Pokal nicht an. Nach dem Rücktritt des Cheftrainers Karlheinz Harde wird der Kader des Zweitligisten neu ausgerichtet. Für die Reserve standen dabei nicht genug Spielerinnen zur Verfügung. Eigentlich gehörte die Elf aus der Wedemark aber zu den ganz heißen Titelfavoriten, und wenn der MTV II antritt, womit nun wieder stark zu rechnen ist, muss der VfL auf einen hoch motivierten Gegner eingestellt sein. Denn viele Spielerinnen im Kader werden versuchen, den Umbruch zu nutzen, um sich für die erste Mannschaft zu empfehlen. Keine guten Voraussetzungen für den VfL.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare