weather-image
10°
Nottebrock-Team beim Tabellennachbarn aus Wilhelmshaven

Bückeburg mit breiter Brust zur Regionalliga-Reserve des SVW

Niedersachsenliga (ku). Spielpraxis fehlte dem VfL Bückeburg und dem TuS Niedernwöhren. Kurzerhand wurde am Dienstagabend ein Testspiel anberaumt. Beide Mannschaften zeigten dabei eine gute Partie, Niedernwöhren stand sehr gut, der VfL tat sich schwer, den Bezirksligisten entscheidend in Verlegenheit zu bringen. Zur Pause stand es durch AlexanderBremer und Tim Buchwald 1:1, den 2:1-Siegtreffer markierte der eingewechselte Manuel Stahlhut.

veröffentlicht am 30.03.2007 um 00:00 Uhr

Augen zu und durch: Björn Kriehn (l.) reist mit dem VfL Bückebur

Am kommenden Spieltag hat der VfL Bückeburg nach zwei Wochen Punktspielpause eine weite Reise vor sich, tritt bei der Regionalliga-Reserve des SV Wilhelmshaven an. Anstoß ist um 15 Uhr, der Bus startet schon um 9 Uhr am Jahnstadion. Auf die Bückeburger wartet ein Gegner, der traditionell schwer einzuschätzen ist, richtige Klarheit haben die Gäste immer erst nach dem Blick auf den Spielberichtsbogen. Denn dann wird klar, mit welchen Akteuren aus dem Kader der Regionalliga-Elf Trainer Peter Quallo sein Team aufgefüllt hat. Angesichtsdieser extremen Personalfluktuation im SVW-Team ist es nicht verwunderlich, dass es auch zu extremen Leistungsschwankungen gekommen ist. Die Bandbreite reichte vom Auswärtssieg in Havelse bis zur Heimpleite gegen Ricklingen und Pewsum. In der letzten Woche gab es eine 2:1-Niederlage in Langenhagen. Das Hinspiel in Bückeburg gewann Wilhelmshaven allerdings mit 4:2, derzeit liegen die Gastgeber mit zwei Punkten Rückstand einen Platz unter dem VfL auf Rang sechs. Und Timo Nottebrock zog Bilanz: "Mir hat es schon als Spieler nicht gefallen, in einer Saison zweimal gegen den gleichen Gegner zu verlieren. Wir werden also top motiviert in Wilhelmshaven antreten, um wenigstens einen Punkt zu sichern!" Beim Gastgeber wurde in der Winterpause das Team der dritten Liga noch einmal kräftig aufgerüstet, die Erste tritt am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach II an. So wird der VfL Bückeburg wohl am Sonntag auf etliche aussortierte, aber durchaus gestandene Regionalliga-Kicker treffen. Allerdings haben die Bückeburger nach wie vor eine breite Brust. Trainer Nottebrock zeigte sich von den Leistungen seiner Jungs hoch zufrieden, möchte genau diese Freude seinen Spielern vermitteln: "Platz fünf gegen Platz sechs, nach 18 Spielen und wir sind dabei. Das ist schon eine tolle Sache. Wir haben die Möglichkeit mit unserem ambitionierten Spiel einen ernsthaften Verfolger auf Distanz zu halten. Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass wir eine starke Serie zu verteidigen haben. Wir sind immerhin seit zehn Spielen in Serie ungeschlagen!" In der Mannschaft des VfL Bückeburg gibt es keine neuen Ausfälle. Alexander Hafke und Chalil Chalil sind erfolgreich operiert worden und befinden sich nun im Aufbautraining.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare