weather-image
Stadt ehrt erfolgreiche Sportler / Veranstaltung aufgewertet / Frank Suchland moderiert bunte Show

"Bückeburg macht als Sportstadt eine gute Figur"

Bückeburg (bus). Dass Bückeburg "nicht nur als Kultur-, sondern auch als Sportstadt eine gute Figur abgibt", haben nach Einschätzung von Bürgermeister Reiner Brombach die Sportler der ehemaligen Residenzstadt in diesem Jahr erneut unter Beweis gestellt. Brombach lobte während der offiziellen städtischen Sportlerehrung darüber hinaus die Außenwirkung der auch jenseits der Landkreisgrenzen erfolgreichen Aktiven als "gute und wirkungsvolle Werbeträger". Die Ehrung solle den Sportlern Ansporn zum Weitermachen sein und den anderen Bückeburgern Anregung, "aus der Stube zu kommen".

veröffentlicht am 07.11.2006 um 00:00 Uhr

Spannung und Vorfreude hinter den Kulissen: Junge Tänzerinnen be

Sport zu treiben sei allemal eine bessere Freizeitbeschäftigung, als die Zeit vor dem Fernsehgerät oder am Computer zu verbringen, betonte der Bürgermeister. Mit den körperlichen Fähigkeiten würden Fairness, Kameradschaft und Durchhaltevermögen trainiert. Brombachs lobende Worte schlossen Betreuer, Trainer und Funktionäre ein, ohne deren Engagement sich zahlreiche Erfolge nicht eingestellt hätten. Die Ehrung erfuhr in ihrer diesjährigen Ausformung eine enorme Aufwertung. Während der Veranstaltung im vergangenen Jahr der Charakter einer mühseligen Pflichtübung nicht sehr fern stand, hatten sich die Organisatoren am Freitag mächtig ins Zeug gelegt. Schon der Umzug vom kleinen in den großen Festsaal des Rathauses gerietzum Gefallen der Teilnehmer. Obendrein war mit Frank Suchland eigens ein Moderator gewonnen worden, der mit kurzweiligen Beiträgen - "Bauchtanz ist etwas für Frauen, die ihren Beruf an den Nabel gehängt haben" - durch die Zusammenkunft führte. Und auch die Aufnahme von gleich drei Showblöcken ins Programm rief den Beifall des Publikums hervor. Zwischen den von Brombach und Wolfhard Müller (Vorsitzender Sport- und Partnerschaftsausschuss des Stadtrates) vorgenommenen Auszeichnungen begeisterten Bauchtanzgruppen der Behinderten Sportgemeinschaft (BSG), die "Lollipops" von der Rock-'n'-Roll-Sparte des TSC Blau-Gold Röcke und die BSG-Bossler, die die Tauglichkeit des Rathaussaalparketts als Bossel-Bahn unter Beweis stellten. Dass die Stock-Sportler ihre Disziplin beherrschen, hatten sie bereits in Hannover unter Beweis gestellt, wo Helmut Scherwinski, Horst Buchholz, Andreas Schwan und Horst Völkening den Meistertitel des Bezirks Hannover errangen - was selbstverständlich eine Ehrung per Plakette und Urkunde durch die Stadt nach sich zog.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare