weather-image
15°
Stadtüberreicht Ehrenamtskarten / Tätig in Seniorenheim, Feuerwehr, Seelsorge

Buchholz: "Ehrenamt der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält"

Rinteln (rd). Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz hat jetzt im Namen des Landkreises Schaumburg persönlich die ersten Ehrenamtskarten an Rintelner überreicht, die in Institutionen oder Vereinen ehrenamtlich tätig sind.

veröffentlicht am 19.09.2008 um 00:00 Uhr

Die ersten elf ehrenamtlich tätigen Rintelner Bürgerinnen und Bü

Die ersten Karten erhielten: Marina Groppe, bei Feuerwehr Westendorf zuständig für die Kinder- und Jugendfeuerwehr; Kai Gründelhöfer, ebenfalls Feuerwehrmann in Rinteln; Jugendfeuerwehrwart Niklas Kläke; Stefan Könner, Marco Menzel, Sabine Rinne, Dirk Scheel, Frank Tiebe, Christian Dreiling, Ulrike Bödeker, Manfred Bödeker, Michael Blaue, Marco Behrens, Stefan Appel (alle Feuerwehr Rinteln); Brunhild Hene, ehrenamtliche Mitarbeiterin im Seniorenheim Reichsbund freier Schwestern, außerdem für die Caritas, das DRK-Rinteln und das Museum Rinteln tätig; Anne-Katrin Link und Juliane Georgs, die sich als Rintelner bei der Telefonseelsorge Ostwestfalen in Bad Oeynhausen engagiert haben; außerdem die Mitglieder des Technischen Hilfswerks (THW) Guido Salewski, Ausbildungsbeauftragter, Thomas Sasse Fachberater, Marion Schmidt, Marcel Skoruppa, Ingo Waltemathe und Stefan Gellermann, stellvertretender Ortsbeauftragter. Buchholz betonte in seiner kurzen Laudatio unter anderem, dass unser Gemeinwesen nur funktionieren könne, wenn sich Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich in Vereinen, Wohlfahrtsverbänden, sozialen Einrichtungen, zum Schutz von Umwelt und Natur, im THW wie der Feuerwehr engagierten - regulär bezahlen könne man diese Arbeit nicht: "Sie sind der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält." Gleichzeitig sei er froh, dass freiwilliges Engagement "nicht staatlich verordnet werden kann." Umso höher sei die Anerkennung und Wertschätzung für ehrenamtlich Tätige.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare