weather-image
12°
Beim Kreis-Kochduell nur Jungen am Herd

Brutzeln bis die Pfanne brennt...

Lindhorst (mw). Einen Kochwettbewerb nur für Jungen hat der Jungenarbeitskreis des Landkreises Schaumburg ausgerichtet. In der Schulküche der Magister-Nothold-Schule in Lindhorst haben die Kinder und Jugendlichen ihre Vorstellungen von einem schmackhaften Essen in die Tat umgesetzt.

veröffentlicht am 23.07.2008 um 00:00 Uhr

Henry Staats (v.l.) nimmt die in Brand geratene Pfanne von Denni

Ein gut gelaunt dreinblickender Totenkopf mit einem aus Messer und Gabel bestehendem gekreuzten Besteck statt derüblich Knochen zierte die knallgelben T-Shirts, mit denen der Landkreis die 19 am Wettbewerb teilnehmenden Jungen ausgestattet hatte. "Kochbattle Jungenarbeitskreis" war darunter zu lesen, wobei ersterer Begriff so viel wie "Kochduell" heißen sollte. Dabei könnten die Jungen im Wettstreit untereinander zeigen, wie sie - ohne Kochbuch - aus den vorhandenen Lebensmitteln wie etwa Zuccinis, Kartoffeln, Eiern und einer Fleischwurst ein gesundes und leckeres Essen zubereiten, erläuterte Sozialarbeiter Andreas Woitke. Über die Bedeutung des Totenkopfes konnte man in diesem Zusammenhang nur spekulieren. "Es macht Spaß", kommentierte Marvin Schmidt (13) aus Nienstädt, dessen Team sich "Chiller-Griller" nannte, die Veranstaltung. Kein Wunder, ging es beim Kocheinsatz der vier Jungs doch zeitweise auch recht heiß her. Denn als der Sülbecker Dennis Schumann (13) Wurstscheiben anbriet, schlugen plötzlich Flammen aus der Pfanne, sodass der Sozialarbeiter Henry Staats das Ganze durch beherztes Zupacken vom Herd nehmen musste. Was er in dem Moment gedacht habe? "Ach du Schande, hoffentlich hat das keiner gesehen", verriet Schumann. In Erfüllung war dieser Wunsch nicht gegangen. "Ich wollte mal gucken, ob ich es schaffe, gegen andere Gruppen zu gewinnen", erklärte der Kleinenbremener Kevin Steijn (17) vom Team "Hells Kitchen" (zu deutsch: Höllenküche), warum er dabei war. Das zusammen mit Dominic Schädel (13) aus Lauenau kreierte "Höllengericht" habe zwar geschmeckt, aber die Soße sei nur in Kombination mit den gebackenen Kartoffeln gut gewesen. "Ich habe nichts gegessen, das nicht geschmeckt hat", stellte Jurymitglied Staats später fest. Auch sei er "sehr positiv überrascht", wie gut alles geklappt habe. Daher habe die Jury entschieden, dass alle Teams Gewinner sind.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt