weather-image
15°
×

Die Bibliotheksgesellschaft Hameln lädt zum Markt alter Bücher in die Jugendwerkstatt ein

Bruns: „Wir bereichern das kulturelle Leben“

Hameln. Ab heute veranstaltet die Bibliotheksgesellschaft Hameln den 31. „Markt alter Bücher“ . Er findet in der Jugendwerkstatt Hameln, Ruthenstraße, statt. Ab heute bis Sonntag, den 9. Mai (jeweils von 10 bis 18 Uhr, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr kann jedermann nach literarischen Fundstücken stöbern. Für einen sehr günstigen Preis lassen sich hier Tausende von gespendeten Büchern aller Fachgebiete erwerben. Dieser traditionelle Markt erfreut sich auch überörtlich großer Beliebtheit und zieht viele Besucher an.

veröffentlicht am 05.05.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 20:21 Uhr

Seit 27 Jahren bereichert die bg durch ihre vielfältigen Aktivitäten die Region. Als Dauerbrenner erweist sich die „Literarische Stunde“. Inzwischen stellen neben Annemarie Müller-Steinbrecher auch Jürgen C. Kruse und Dr. Dierk Rabien einmal im Monat und im Wechsel literarische Werke vor. Der Eintritt ist frei. Besonders hervorzuheben ist auch die Kooperation mit dem Viktoria-Luise-Gymnasium. Hier wurde die Herausgabe eines Buches gefördert, das ausgewählte Beispiele eines Geschichtenwettbewerbes der Jahrgänge 5 und 6 enthält. Kooperiert wird seitens der bg auch mit dem Schiller-Gymnasium, wo nicht nur des Namenspatrons gedacht wurde, sondern auch Abi-Pflichtautor Heinrich von Kleist am 27. Mai im Mittelpunkt stehen wird.

Auf der Jahreshauptversammlung gab der Vorsitzende, Bernd Bruns, einen umfassenden Bericht über die bisher geleistete Arbeit. Die bg Hameln gehört zu jenen Vereinen, die sich durch die ehrenamtlichen Tätigkeiten ihrer Mitglieder selbst tragen. Sie hängt nicht am Tropf, sondern erwirtschaftet durch ihre Mitgliedsbeiträge, Eintrittsgelder und vor allem durch den „Markt alter Bücher“ ausreichende Mittel, um ein Veranstaltungsprogramm zu erstellen und als Sponsor tätig zu werden. Über 60 000 Euro hat die Bibliotheksgesellschaft bisher gespendet. Nutznießer ist vor allem die Stadtbücherei Hameln, die sich auf diese Weise den einen oder anderen Wunsch erfüllen kann, für den keine städtischen Gelder zur Verfügung stehen. So wurden erst kürzlich die Sitzgarnituren und Lesesofas in der Pfortmühle von der bg finanziert. Aber auch die Lesekultur wird gefördert, kirchliche, Krankenhaus- und Gemeindebüchereien unterstützt, mit Kindergärten und Schulen kooperiert und der Rattenfänger-Literaturpreis der Stadt Hameln mit jeweils 1000 Euro gesponsert.

„Wir sind stolz darauf“, sagte Bruns auf der Jahreshauptversammlung, „dass wir durch unsere Arbeit Überschüsse erwirtschaften und damit Gutes tun können.“ Gerade die Ankündigung, dass die Hamelnerin Felicitas Hoppe, die schon mehrfach Gast der bg war, den diesjährigen Rattenfänger-Literaturpreis erhalten werde, erfüllt ihn mit Genugtuung.

Derzeit zählt die Gesellschaft 150 Mitglieder. Sie will versuchen, neue Mitglieder zu gewinnen und mit Bücherpräsentationen, Autorenlesungen, Vorträgen, Rezitationen und Inszenierungen überzeugen. Sie wird auch weiterhin wachsam bleiben und eventuellen Einsparungen im öffentlichen Kulturetat entgegentreten. Hier weiß sie sich einig mit den 14 anderen Regionalgesellschaften, die im Dachverband „Bibliotheksgesellschaft Niedersachsen e. V.“ zusammengeschlossen sind. Die Homepage der bg Hameln www.bg-hameln.de liefert allen Interessierten die nötigen Informationen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige