weather-image
14°
Dritte bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf in Hannover

Bronzemedaille für Wiebke Hoth

Leichtathletik (cwo). Bei den niedersächsischen Mehrkampfmeisterschaften in Hannover errang Wiebke Hoth vom TSV Eintracht Bückeberge die Bronzemedaille im Siebenkampf der weiblichen Jugend A.

veröffentlicht am 20.06.2007 um 00:00 Uhr

Schaumburgs Mehrkämpfer (v.l.) Niklas Nahrath, Wiebke Hoth und D

Mit einer Gesamtpunktzahl von 3.982 Punkten verfehlte Hoth nuräußerst knapp die von ihrem Trainer Friedrich Monscheuer als Saisonziel ausgegebene 4.000-Punkte-Marke, verbesserte aber ihren im Vorjahr aufgestellten Kreisrekord um knapp 80 Punkte. Am ersten Wettkampftag litten die Sprintleistungen der Mehrkämpfer am stetig leicht wehenden Gegenwind. Dennoch fuhr Hoth hohe Punktzahlen in ihren Paradedisziplinen ein: Die 100-m-Hürdenstrecke legte die Abiturientin in 16,78 s zurück, für die 200-m-Distanz benötigte sie 27,28 s. Im Hochsprung übersprang Hoth 1,44 m und im Kugelstoßen steigerte sie ihre persönliche Bestleistung auf 8,82 m. Am zweiten Wettkampftag legte die Bückebergerin einen famosen Start hin und erzielte im Weitsprung mit 5,37 m die Tagesbestweite. Mit guten Resultaten im Speerwurf (27,12 m) und 800 m-Lauf (2:39,49 min) rundete Hoth ihre starke Leistung ab. Vereinskamerad Daniel Stolper ging in Hannover im Fünfkampf der männlichen Jugend A an den Start. Unter 25 Teilnehmern belegte er einen ordentlichen 16. Platz. Stolper wusste in dem stark besetzten Teilnehmerfeld vor allem mit seinem Kugelstoß zu überzeugen. Mit der Weite von 12,33 m erreichte er in dieser Disziplin das drittbeste Ergebnis aller Teilnehmer. Die weiteren Leistungen von Daniel Stolper: 100 m in 12,13 s, Weitsprung 5,49 m, Hochsprung 1,72 m, 400 m in 57,79 s. Sehr gut verlief das Wettkampfwochenende für Niklas Nahrath von der SG Rodenberg. Nahrath gewann den Zehnkampf der Altersklasse M35 mit 4.551 Punkten, wurde damit Niedersachsenmeister und verbesserte zudem den Kreisrekord seines Vaters Rudolf Nahrath um mehr als 1.000 Punkte. Punkte sammelte Nahrath vor allem in den Lauf- (100 m in 12,86 s, 400 m in 57,55 s, 110 m Hürden in 18,68 s und 1.500 m in 5:09,22 min) und Wurfdisziplinen (Kugel 9,65 m, Diskus 30,17 m, Speer 44,68 m). Aber auch mit dem punktemäßig eher schwach bewerteten Stabhochsprung von 3,00 m verbesserte er immerhin den Kreisrekord der Altersklasse M35.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare