weather-image
Großes Jubiläumstreffen beim Klippenturmfest oberhalb Luhdens / Wanderer kamen aus Wolfsburg und Wolfenbüttel

Brocken-Benno gratuliert Klippen-Jürgen zum 1500. Aufstieg

Bad Eilsen/Luhden (sig). Wenn er auf Schusters Rappen unterwegs ist, kommt der Brocken-Benno nicht so leicht in Terminnot. Mit dem Auto und dann auf einer längeren Strecke ist es schon problematischer, Verabredungen pünktlich einzuhalten. Seinen Wanderfreund Jürgen Freitag packte deshalb am Sonntagmorgen leichte Unruhe, als er mit seiner Begleitung beim "Kastanienhof" in Luhden auf den Besuch aus Wernigerode wartete. Sein 1500. Aufstieg zum Klippenturm sollte aber schließlich doch noch ein besonderes Ereignis werden.

veröffentlicht am 20.06.2006 um 00:00 Uhr

Mit einem großem Transparent gratuliert Brocken-Benno (Träger, r

Der prominente Gast und Rekordhalter in Sachen Brockenwanderungen traf mit seiner Ehefrau Helga sowie mit Freunden noch so rechtzeitig ein, dass die Teilnahme an den Ereignissen des Klippenturmfestes ungefährdet war. Vor dem Start zum Aufstieg entrollte der 74-jährige Benno Schmidt ein Transparent, mit dem er und seine Freunde dem Klippen-Jürgen zum Jubiläumsaufstieg gratulieren wollten. Nach etwa einer Stunde trafen sie auf dem Festplatz ein, den der Rintelner Verschönerungsverein hergerichtet hatte. Klippenturm-Wirt Jörg Riechert wiederum hatte für diesen Tag eigens einen VIP-Bereich auf der Freiluftterrasse (mit herrlichem Blick ins Wesertal) eingerichtet. Dort hingen dann bald auch das Transparent, ein neues T-Shirt für den "Klippenstürmer" Jürgen Freitag und seine Mütze mit der Zahl 1500. Brocken-Bennoüberreichte als erster seinem Wanderfreund Gastgeschenke. Dazu gehörten ein Büchlein vom Harz und eine DVD zur Erinnerung an die Eröffnung des 75 Kilometer langen Harzer Wanderweges am 13. Mai 2006. Diese Strecke folgt dem Verlauf des früheren Grenzstreifens zwischen den einstigen beiden deutschen Staaten und reicht von Ilsenburg bis nach Walkenried. Initiiert worden ist sie von Benno Schmidt. "Die Eröffnung fand an der Stelle statt, wo die drei Nachbarländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aufeinander treffen", erläutert der Harzer Wanderführer, der im Guinnessbuch der Rekorde aufgeführt ist. Ganz stolz zeigt er seine goldene Nadel mit glitzerndem Bergkristall, mit der man ihn zum ersten Harzer Wanderkönig gekürt hatte. Grenzsteine habe es in dieser Region auch schon viel früher gegeben, nicht erst zu DDR-Zeiten, betonte Brocken-Benno. Entlang des Weges finde man noch solche Exemplare vom Königsreich Preußen, vom Herzogtum Braunschweig und von der Grafschaft Wernigerode. Seinen Namen "Brocken-Benno" verdankt erübrigens seinem Freund, dem ebenso versierten Wanderführer Jürgen Freitag, der ihm zum 1000. Brocken-Aufstiegs eine auf diesen Namen ausgestellte Urkunde überreichte. Es steht jetzt schon fest, dass der Eilser ihn auch im nächsten Jahr begleiten wird, wenn im Spätsommer die 5000. Ersteigung dieses Berges ansteht. Zum Programm des diesjährigen Klippenturmfestes gehörten neben dem Besuch der beiden Rekordwanderer noch ein Gottesdienst, ein Chorkonzert und der Auftritt der Westerntanzgruppe "Linke Füße".

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare