weather-image
14°

Bridge am GBN: Idee aufgegriffen

Bad Nenndorf (bab). Bridge wird künftig am Gymnasium Bad Nenndorf (GBN) als AG angeboten. Bridge-Lehrerin Illa Kloss, die bereits einen Kurs in Bad Nenndorf aufgebaut hat, wird interessierten Schülern das komplizierte Kartenspiel nahe bringen. Ihre Idee dabei: "Jung und Alt sollen zusammen lernen und spielen." Deshalb sollen nicht nur die Schüler mitmachen, auch Erwachsene sind eingeladen hinzuzustoßen. Der erste Schnuppertermin ist am Donnerstag, 1. Februar, um 17 Uhr im "Convention Hotel".

veröffentlicht am 22.01.2007 um 00:00 Uhr

Silke Busche (v.l.) und Irmtraud Gratza-Lüthen unterstützen Illa

GBN-Leiterin Irmtraud Gratza-Lüthen macht bei diesem Projekt gerne mit. "Offensichtlich ist das ein Spiel, von dem sich Schüler begeistern lassen", sagt die Rektorin. Auch die Geschäftsführerin der Kur- und Tourismusgesellschaft (KurT), Silke Busche, ist erfreut über die Zusammenarbeit. "Es wäre schön, wenn die Gäste, die uns besuchen, ihr Hobby hier weiterführen können", denkt Busche bereits an die Zukunft. Denn Kloss will nicht nur immer mehr Nenndorfern das Spiel beibringen, sie hat langfristig vor, einen Bridge-Klub auf die Beine zu stellen. Nenndorf könne dann noch einen Pluspunkt mehr bieten als andere Orte, sagt Busche. Gratza-Lüthen hält Bridge durchaus für ein Spiel, das die Schüler in ihrer Persönlichkeitsentwicklung weiterbringen wird. Am Gymnasium Ernestinum in Rinteln gebe es seit zwei Jahren Erfahrungen mit einer Bridge-AG. "Die Schüler nehmen bereits an Wettkämpfen teil", weiß die Rektorin. Kloss ist wichtig, dass sich auch viele Erwachsene anschließen. "Voneinander lernen - miteinander spielen" sei das Motto. "Im Idealfall könnte hier ein lohnendes Zusammentreffen von Jung und Alt entstehen", meint Kloss.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare