weather-image
-3°

Brennpunkt Israel

Wer sagt, dass es in dieser Welt keine Wu nder gibt,übersieht das Wunder der Existenz und der Geschichte Israels. Anders als andere Völker kann das israelische Volk sich rühmen, übernatürlich entstanden, durch übernatürliche Kraft in einer unvorstellbaren Leidensgeschichte erhalten geblieben zu sein und in der Gewissheit zu leben, dass es durch übernatürliches Wirken eine garantierte Zukunft hat. Kein anderes Volk kann dies von sich behaupten.

veröffentlicht am 29.09.2007 um 00:00 Uhr

0000462755-11.jpg

Autor:

Friedhelm Orlikowski

Hinter der Existenz und Geschichte Israels steht Gott selbst, der dieses Volk und seine Wege durch die Geschichte leitet. So bezeugt es die Bibel: "Und wer ist wie dein Volk, wie Israel, die einzige Nation auf Erden, für die Gott hingegangen ist, sie sich zum Volk zu erlösen und um sich einen Namen zu machen und an ihnen Großes zu erweisen und furchtgebietende Taten an deinem Land, indem du vor deinem Volk, das du dir aus Ägypten erlöst hast, Nationen und ihre Götter vertriebst." Israels Geschichte ist von Anfang bis Ende in der Bibel aufgeschrieben. Und das ist schon wieder ein Wunder, denn wo gibt es ein Volk, das seine künftige Geschichte schon heute schwarz auf weiß lesen kann? Das größte aller Wunder ist aber, dass "das Heil aus den Juden ist". Der Messias, der Christus, der Retter der Welt, Jesus Christus kommt aus den Juden. Er, der Gottes Sohn ist, kam in sein Eigentum, zu seinem Volk Israel. Leider lehnten sie ihn im Unglauben ab. Er wird wiederkommen. Dann wird er sein Volk und die ganze Welt regieren. Das ist christliche Hoffnung. Wir kommen in den nächsten Monaten in die Adventszeit, in der wir uns an die damalige Ankunft Jesu und an sein künftiges Kommen erinnern lassen. Shalom - Friede sei mit Ihnen. Friedhelm Orlikowski ist Pastor der Stadtmissionsgemeinde Rinteln.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare