weather-image
29°

Brennender Sperrmüll gefährdet Wohnhaus

Hameln (tis). Auch während der Osterfeiertage hatten die Hamelner Feuerwehren Einsätze zu fahren. Vor allem die Hauptberufliche Wachbereitschaft und die Ortswehr Unsen waren gefordert. Beide Wehren mussten bereits am Karfreitag um 20.30 Uhr zu einem Schornsteinbrand in die Unsener Straße „Ortsfeld“ ausrücken.

veröffentlicht am 05.04.2010 um 18:31 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hameln (tis). Auch während der Osterfeiertage hatten die Hamelner Feuerwehren Einsätze zu fahren. Vor allem die Hauptberufliche Wachbereitschaft und die Ortswehr Unsen waren gefordert. Beide Wehren mussten bereits am Karfreitag um 20.30 Uhr zu einem Schornsteinbrand in die Unsener Straße „Ortsfeld“ ausrücken. 
 Um 23.20 Uhr des Karfreitags brannte zudem ein größerer Stapel aus Sperrmüll und Unrat auf einem Hinterhof an der Fischbecker Straße. Die hauptberuflichen Einsatzkräfte konnten das Feuer löschen, bevor die Flammen endgültig auf das Wohnhaus und einen dicht angrenzenden Holzschuppen übergreifen konnten. „Am Schuppen hatten die Flammen schon das Dach erreicht, am Wohnhaus platzten zwei Fensterscheiben“, berichtete Wachabteilungsführer Bodo Kauert von der lauernden Gefahr.  Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.
 Ostersonntag löste um 12.24 Uhr die Brandmeldeanlage der Stadtsparkasse Hameln an der Osterstraße Alarm aus. Bei Eintreffen der Feuerwehr stellte sich jedoch heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Ursache war ein technischer Defekt in der Brandmeldeanlage.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare