weather-image
13°
×

Schwerpunkt verlagert sich von Hilfeleistung auf Brände / Sorge um alte Fahrzeuge / 90-jähriges Bestehen wird im Juni gefeiert

Brandstiftungen halten Feuerwehr Salzhemmendorf auf Trab

Salzhemmendorf (gök). Treibt ein Feuerteufel sein Unwesen in Salzhemmendorf? 2010 hatte die Freiwillige Feuerwehr insgesamt neun Brände zu bekämpfen. Dies war im Vergleich zu den Vorjahren ein deutlicher Sprung nach oben. Von den sieben Kleinbränden entstand die Mehrzahl durch Brandstiftung. Dabei hätte es etwa beim Hallenbad auch schlimmer ausgehen können. Dort brannte Dämmmaterial hinter der Halle, und nur durch beherztes Eingreifen der Feuerwehr wurde Schlimmeres verhindert. Mehrfach brannte auch ein Altpapier-Container, der aber immer wieder schnell gelöscht wurde. Die acht Einsätze bei den Brandmeldeanlagen stellten sich zum Glück immer als Fehlalarme heraus. Bei den Hilfeleistungen kam die Ortswehr dreizehnmal zum Einsatz. Neben einem Verkehrsunfall, zwei Öleinsätzen, einem Wasserrohrbruch und einem Sturmschädeneinsatz kam die Wehr auch bei einem klassischen Feuerwehrszenario zum Einsatz. Hier wurde aus einem Kellerschacht eine Katze zur Freude des Besitzers befreit.

veröffentlicht am 23.02.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 22:41 Uhr

Sorgen hat Ortsbrandmeister Herbert Kunze, wenn er auf die alternden Fahrzeuge blickt. Diese sind mittlerweile zwischen 20 und 34 Jahre im Einsatz. „Hier ist eine Erneuerung dringend notwendig.“ Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Dirk Habenicht wusste dazu zu berichten, dass sich mittlerweile die Bestimmungen bei der Bezuschussung geändert haben. Jetzt können auch gebrauchte Fahrzeuge gekauft werden. Er wies aber darauf hin, „dass das nur bei Messefahrzeugen oder ähnlichem Sinn macht, wenn die Fahrzeuge nicht älter als ein oder zwei Jahre sind“. Ältere Fahrzeuge sind bei einer Stützpunktfeuerwehr nicht sinnvoll. Die Wehr hat noch 39 Aktive. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Thomas Hölscher sieht allerdings Probleme beim Nachwuchs auf die Wehr zukommen. In der Jugendabteilung sind zwar 15 Kinder aktiv. Doch in den nächsten Jahren steht nur eine Übernahme zu den Aktiven an, „so dass jetzt eine kleine Durststrecke auf uns zukommt“. Der Altersschnitt bei den Aktiven ist aber noch gering, da viele in der Altersklasse 20-30 in der Wehr aktiv sind.

Als Höhepunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Feuerwehrstützpunkt Salzhemmendorf nahm der Bereitschaftsführer der Kreisfeuerwehrbereitschaft Ost Thomas Küllig die Ehrungen vor. Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Ernst-August Mietke geehrt. Auf 25 Jahre aktiven Dienst kann nun der stellvertretende Ortsbrandmeister Thomas Hölscher zurückblicken. 2011 wird der Schwerpunkt der Wehr sicherlich beim eigenen Feuerwehrfest am 25. und 26. Juni liegen. Dann feiert die Wehr ihr 90-jähriges Bestehen am Stützpunkt.

Thomas Küllig (rechts) mit dem Ortskommando und den Ehrengästen.

Foto: gök



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt