weather-image
EU macht's möglich: Grünbrache wird wieder genutzt

Brachland adé: Hofkammer baut "Energiepflanzen" an

Bückeburg (jp). Einen ungewohnten Anblick bietet zur Zeit das ehemalige Wiesenareal am Eckpunkt von Lulu-von-Strauß-und-Torney-Straße und Brandenburger Straße. Wo viele Jahre lang Gräser frei wuchern durften, nur unterbrochen durch die eine oder zwei Mähaktionen im Jahr, wurde jetzt komplett gepflügt und Raps eingesät.

veröffentlicht am 11.10.2007 um 00:00 Uhr

Die Wiese ist komplett gepflügt und mit Raps eingesät worden. Fo

Als Grund nannte Christian Fischer, Chef der für das Areal zuständigen Fürstlichen Hofkammer, geänderte Bestimmungen der Europäischen Union: Nachdem bisher ein bestimmter Anteil landwirtschaftlicher Nutzfläche als Grünbrache vorgehalten werden musste, sei es nun möglich, auf diesen Flächen so genannte "Energiepflanzen" wie Raps oder Mais anzubauen. Dies gilt jedoch nicht für den direkt an die Kreissporthalle und den Sportplatz des Gymnasiums Adolfinum grenzenden Geländeabschnitt westlich des Evangelischen Altersheimes, der ebenfalls umgepflügt wurde. Dieser Bereich ist Ausgleichsfläche für die Bebauung des Palaisgartens mit dem Seniorenwohnheim "Herminenhof" und daher von landwirtschaftlicher Nutzung ausgeschlossen. Hier wurde daher laut Fischer die Aussaat einer Wiesengrasmischung vorgenommen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare