weather-image
×

Boule-Pokal geht nach Halle – Bouletownrats sind Stadtmeister

POLLE. Insgesamt 19 Mannschaften aus Brevörde, Halle, Hehlen, Hameln, Bad Pyrmont, Kirchbrak, Kemnade und Pegestorf konnte TSV-Vorsitzende Sigrun Brünig und Boule-Abteilungsleiterin Heike Hahlbrock auf der
Bouleanlage in Halle begrüßen.

veröffentlicht am 10.08.2019 um 00:00 Uhr

Der TSV Halle war erstmals Ausrichter des Samtgemeinde-Boule-Pokalturniers der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle. Organisation und Turnierleitung lagen in den Händen von Helmut Petz (TSV Halle) und Joachim Lienig (VfR Hehlen). Nach vier Spielrunden aller Teams war das Turnier entschieden. In der letzten Spielrunde standen sich die bis dahin ungeschlagenen Teams aus Hameln und das Team „BeroBoule“ aus Halle gegenüber. Nach spannendem Spiel konnte sich die Mannschaft aus Hameln mit 13:7 durchsetzen. Da den Samtgemeindepokal nur eine Mannschaft gewinnen kann, die aus dem Bereich der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle stammt und gleichzeitig nach dem „Schweizer System“ gespielt und gewertet wurde, ergab sich folgender Endstand: Gewinner des ersten Platzes und somit Gewinner des Wanderpokals der 11. Stadtmeisterschaft ist die Mannschaft der Bouletownrats aus Hameln mit Uwe Seelaff, Jörg Vahlbruch und Ingo Schürmann. Sieger des 8. Samtgemeinde-Boule-Turniers aber wurde die Mannschaft „RRS“ aus Halle mit Andreas Schlicht und Marianne und Jürgen Reckemeier, die damit erfolgreich ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen konnten. Dritter, aufgrund des um eine Kugel schlechteren Kugelverhältnisses, wurde das Team „Bero-Boule“ mit Khalil Bero und Karin und Holger Schielke. Samtgemeinde-Bürgermeisterin Tanya Warnecke überreichte die Pokale und bedankte sich bei den Organisatoren und dem TSV Halle als Ausrichter. Im nächsten Jahr gibt es ein Wiedersehen beim TSV Kemnade, der dann die 12. Stadtmeisterschaft und das 9. Samtgemeinde-Boule-Turnier ausrichten wird.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige